Göker rudert zurück

Fuball. Noch am Montag bot sich Mehmet Gker an, das KSV-Prsidentenamt von Jens Rose bernehmen zu wollen ("Ja, wenn der K

Fuball. Noch am Montag bot sich Mehmet Gker an, das KSV-Prsidentenamt von Jens Rose bernehmen zu wollen ("Ja, wenn der KSV mich fragen wrde, wrde ich es machen!"). Jetzt rudert der Versicherungsspezialist zurck. "Nein, ich stehe fr das Psidentenamt nicht zur Verfgung", wird Gker auf der Homepage des KSV Hessen zitiert.

Falsch verstanden fhle sich KSV Hessen Haupt- und Trikotsponsor Mehmet Gker durch den Extra Tip Artikel vom 22. Mai. Mit der Schlagzeile "Gker for president...?" werde dort der Eindruck erweckt, dass er nur auf den Rcktritt des KSV-Vorstandsvorsitzenden Jens Rose warte, um ihn beerben zu knnen. Dem sei nicht so, so Gker.

Per E-Mail hatte der EXTRA TIP am Montag Nachmittag bei Gker angefragt, was an dem Gercht dran sei, dass Gker im kommenden Jahr fr das Amt des Prsidenten kandidiere. Noch am Montag Abend hatte Gker geantwortet:

"JA, WENN DER KSV MICH FRAGEN WRDE, WRDE ICH ES MACHEN !"

Nachdem der Artikelzunchst gegen 19.30 Uhr in der Online-Ausgabe des EXTRA TIP verffentlicht wurde, erreichte den EXTRA TIP um 19.37 Uhr eine zweite E-Mail aus dem Hause MEG:

"HALLO FREUNDE, VON DIESEM ARTIKEL HABE ICH ERST EBEN ERFAHREN, ICH MCHTE MICH NOCHEINMAL DAZU ASSERN:SOLLTE DER AMTIERENDE PRSIDENT NICHT MEHR ZUR VERFGUNG STEHEN (JENS ROSE) ES KEINEN GEGENKANDITATEN GEBEN UND DER KSV MICH ANSPRECHEN, DANN WRDE ICH MICHDER VERANTWORTUNG NICHT ENTZIEHEN UND DEM KSV SELBSTVERSTNDLICH ZUR VERFGUNG STEHEN."MEHMET E. GKER

Warum der Versicherungsunternehmer jetzt zurckrudert und sagt "ich stehe fr das Amt des Prsidenten nicht zur Verfgung" - obwohl er dies dem EXTRA TIP gegenber zweimal schriftlich besttigte- war am gestrigen Mittwoch Abend nicht mehr zu erfahren... (kn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.