Große Charity–Aktion zum nächsten Heimspiel

Eishockey. Ein Wochenende mit Hhen und Tiefen erlebte die Lauterbacher Highlander. Statt der eingeplanten 2 Siege musste die Highlander am Freit

Eishockey. Ein Wochenende mit Hhen und Tiefen erlebte die Lauterbacher Highlander. Statt der eingeplanten 2 Siege musste die Highlander am Freitag eine schmerzliche 5:4 Niederlage bei den Frankfurt Lions hinnehmen. In einem kuriosen Spiel, gingen die taktisch klug eingestellten Lions nach zwei Kontern im 1.Drittel mit 2:0 in Fhrung.

Trotz minutenlangen Powerplay schafften die Highlander nicht den gut aufgelegten Frankfurter Goalie zu bezwingen. Mit unzhligen Befreiungsschlgen schafften sich die Young Lions immer wieder Luft im Angriffswirbel der Highlander. Mit einem furiosen Start im 2.Drittel konnten die Highlander durch Tore von Feuerfeil und Schmelzer aus einem 2:0 Rckstand innerhalb von krzester Zeit ein 2: 2 erreichen. Bei einer 5:3 berzahl konnten die Young Lions mit dem Tor zum 3:2 das Spiel noch mal wenden. Im 3.Drittel wurden die Highlander durch einen Kontern der Lions mit dem 4:2 noch mal kalt erwischt, wenig spter sorgten die Lions mit dem 5:2 fr eine Vorentscheidung, doch ein Doppelschlag von Reschetnikow und Brinkmann brachte die Highlander nochmals zurck ins Spiel.

Doch mit Glck und Clevernis verteidigten die Lions den glcklichen Sieg. Nachdem Spiel legten die Highlander Protest gegen die Wertung des Spieles ein. Mehrmals whrend des Spiels spielte die Uhr in Frankfurt verrckt, so dauerte das letzte Drittel statt 20 Minuten nur 18.Minuten, Strafzeiten die nicht auf der antiken Uhr angezeigt wurden, wurden auf gut Glck gestoppt, so dauerten Strafzeiten fr die Highlander teilweise ber 2 Minuten und fr die Lions endeten die Strafzeiten nach 1.30 Minuten. Fr Trainer Falk Ozellis war aber nicht die Uhr fr die Niederlage entscheidend, sondern die mangelnde Torausbeute. Ozellis, wer ber 80 Schsse auf das Frankfurter Tor schiet und nur 4 verwandelt, darf sich nicht wundern wenn er verliert. Mit einer gehrigen Wut im Bauch fuhr eine dezimierte Lauterbacher Mannschaft am Sonntag zum Spiel nach Darmstadt.

Ohne die verletzten Spieler Naumann, Klinge, Roth, musste die Highlander noch auf Spielertrainer Ozellis, O.Ebenrett und den gesperrten Heinemann verzichten. Vor knapp 50 Zuschauern, davon ber die Hlfte aus Lauterbach, zeigten sich die Highlander von der Niederlage am Freitag gut erholt und gingen bereits nach 3 Minuten durch Feuerfeil mit 1:0 in Fhrung. Es dauerte bis zur 17.Minute bis die Highlander Ihre berlegenheit in einem fairen Spiel in Tore umsetzen konnten, mit dem 2:0 von Sven Mecke kehrte im Spiel der Highlander die ntige Ruhe ein, mit sicheren Kombinationen erspielten sich die Highlander Chance auf Chance, so war es der Verteidiger Daniel Hornivius mit seinem 1.Saisontor der das 3:0 in der 18.Minute erzielte. Der Uhrzeiger drehte sich gerade einmal als der Torjger der Highlander Alexander Brinkmann mit dem 4:0 in der 19. Minute fr klare Verhltnisse auf dem Darmstdter Eis sorgte.

In der 22. Minute keimte durch den Anschlusstreffer fr die Darmstdter Spieler noch mal Hoffnung auf, doch nur wenige Sekunde spter kam der Auftritt von Illka Sandstrm, mit seinen lang ersehnten ersten Saisontreffer zum 5:1 fr die Highlander. Nach diesem Treffer wirbelten die Highlander die Darmstdter Abwehr durcheinander, so waren weitere Treffer fr die Highlander nur eine Frage der Zeit. In der 24.Minute war es Ernst Reschetnikow der sich in den Reigen der Torschtzen mit dem 6:1 einreihte. Nach einer Traumkombination mit Reschetnikow und Brinkmann verwandelte der Youngster im Lauterbacher Team Julian Grund zum 7:1 in der 33.Minute. In der 39.Minute konnten die Darmstdter noch mal auf 7:2 verkrzen. Im 3.Drittel erhhte Ernst Reschetnikow in der 44. Minute mit seinem 2.Treffer auf 8:2.

Nach 48. Minuten konnten die Darmstdter mit dem 8:3 das Ergebnis noch mal freundlicher gestalten, bevor Ernst Reschetnikow mit seinen 3.Tor zum 9:3 den alten Abstand wieder herstellte. In der 55:Minute war es Julian Grund mit seinen 2.Treffer der den ersten zweistelligen Sieg der Highlander in dieser Saison sicherte. Der Sieg der Highlander htte noch um einige Tore hher ausfallen knnen, doch ein sehr guter Goalie der Darmstdter verhinderte einen hheren Sieg der Highlander. Mit diesem Sieg haben die Highlander die Aufstiegsrunde zur Oberliga so gut wie erreicht. Die Fans der Highlander knnen sich jetzt langsam aber sicher auf die Top-Mannschaften der Regionalliga NRW einrichten. Beim letzten Heimspiel der Highlander am 21.12.07 gegen die TSG Darmstadt auf heimischen Eis, hat sich die Mannschaft um den Captain Sven Naumann eine Charity-Aktion einfallen lassen.

Die Mannschaft bittet alle Fans zum Spiel Plschtiere und Teddybren mit zubringen und Sie vor dem Spiel als Spende auf das Eis zuwerfen, gleichzeitig werden am Fanstand Tten verteilt um Geldspenden auf das Eis zuwerfen. Der Erls der Aktion soll dem Verein Hilfe fr das verlassene Kind in Lauterbach zur Verfgung gestellt werden. Die Mannschaft ruft alle Fans, Freunde und Sponsoren der Highlander auf diese Aktion zu untersttzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.