KSV Hessen besiegt Saarbrücken mit 1:0

KSV Hessen Kassel, 1. FC Saarbrücken, Benjamin Girth
+
KSV Hessen Kassel, 1. FC Saarbrücken, Benjamin Girth

Vor 1198 Zuschauern hat der KSV Hessen am Samstag sein Heimspiel gewonnen: Am Ende stand es 1:0 für die Löwen.

Fußball. Der KSV Hessen Kassel hat sein letztes Heimspiel der Regionalliga-Saison mit 1:0 gewonnen. Die sportliche Brisanz fehlte diesem Spiel natürlich: Beide Mannschaften standen im gesicherten Mittelfeld der Tabelle - die Löwen waren um einen erfolgreichen Saisonabschluss vor heimischen Publikum bemüht und der ein oder andere Spieler wollte sich für die nächste Saison empfehlen.

Allerdings kann man auch immer nur so gut spielen, wie es der jeweilige Gegner zulässt: In diesem Falle neutralisierten sich beide Mannschaften - das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Schon in der 3. Minute hatte Bektasi die Möglichkeit, die Löwen frühzeitig in Führung zu bringen, doch sein Lupfer pflückte Saarbrückens Torhüter Salfeld problemlos herunter. Im Anschluss entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem kein Team so recht zu überzeugen wusste. Der Tabellensiebte aus Saarbrücken erspielte sich erst in der 32. Minute die erste Torchance: Alexandre Mendy konnte sich über die rechte Seite durchsetzen, brachte den Ball in die Mitte zu Behrens - dessen Hackenschuss aber von der Löwenabwehr abgeblockt werden konnte. Bezeichnend dass die beste Torgelegenheit aus einer verunglückten Flanke von Lorenzoni bestand (37.), doch Torhüter David Salfeld kratzte den Ball gerade noch von der Linie. Währenddessen beschäftigten sich die Saarbrückener Fans auf ihre Weise:  Mit einer Polonaise durch den Gästeblock. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Tobias Reichel die ersten 45. Minuten ab.

Zumindest ein bisschen flotter ging es dann zu Beginn der zweiten Halbzeit zur Sache: Der KSV agierte jetzt druckvoller. Doch wie schon so oft in dieser Saison fehlte den Löwen die Durchschlagskraft - der letzte Pass fand keinen Abnehmer, was Trainer Matthias Mink an der Seitenlinie zur Weißglut brachte. So kamen beide Mannschaften zwar ab und an vors Tor, gefährlich wurde es aber selten. Zu den besseren Gelegenheiten gehörte da schon der Kopfball von Henrik Giese (61.), der schlussendlich aber keine ernsthafte Gefahr für Salfeld darstellte. Da sich der KSV keinesfalls torlos von seinen Fans verabschieden wollte, brachte Mink in der 74. Minute Marco Dawid, der kurz nach seiner Einwechslung nur knapp den Führungstreffer vergab (77.). Für ihn verließ Mike Feigenspann den Platz, der heute zugleich sein letztes Heimspiel für die Löwen absolvierte. In der 82. Spielminute machte der eingewechselte Dawid es dann besser - nutzte das Durcheinander in der Saarbrückener Abwehr und staubte zum 1:0 für die Löwen ab. Kurz vor Ende der Partie hatten die Löwen dann aber noch einmal Glück als ein Kopfball der Saarbrückener nur am Pfosten landete. So blieb es am Ende beim 1:0 für die Löwen und einem Sieg im letzten Heimspiel der Regionalliga-Saison.

Köln zu Gast

Bevor der KSV sein letztes Spiel der Regionalliga Südwest gegen Homburg bestreitet, wartet zuvor auf die Löwen noch ein echter Leckerbissen: Am Dienstag ist der Bundesligist 1.FC Köln zu Gast im Auestadion (19 Uhr). Es werden zwischen 7000 und 8000 Zuschauer erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Das Miteinander fördern: Nils Ichter ist erster Sport-Inklusionslotse in Kassel
Lokalsport

Das Miteinander fördern: Nils Ichter ist erster Sport-Inklusionslotse in Kassel

Nils Ichter ist der erste Sport-Inklusionslotse in Kassel und einer von fünf in Hessen. Wir haben mit Nils Ichter über seine Aufgaben und Ziele als Sport-Inklusionslotse …
Das Miteinander fördern: Nils Ichter ist erster Sport-Inklusionslotse in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.