1. lokalo24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Hombergerin Christina Panse ist Kickbox-Weltmeisterin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Karsten Knödl

Kommentare

null
© Lokalo24.de

Riesenerfolg für Homberger Grundschullehrerin: 37-Jährige holt sich bei der WM in Dublin den Titel.

Dublin/Homberg. Riesenerfolg für die Homberger Kickboxerin Christina Panse. Bei den Weltmeisterschaften des WAKO-Verbandes im irischen Dublin holte sich die 37-Jährige, die für den KSC FFT Homberg an den Start geht, den Titel in der Klasse "Leichtkontakt, weibliche Veteranen -55 kg". Zwei weitere Athleten des KSC FFT Homberg schafften es bei den Titelkämpfen bis ins Viertelfinale: Oliver Seeger und Denis Hahne.

Für Grundschullehrerin Christina Panse ist es der größte Erfolg ihrer Karriere. Und es war ein hartes Stück Arbeit bis zur Goldmedaille. Denn im Finale lag sie gegen die Britin Helen Milne schnell zurück, verlor die erste Runde. Und in Runde zwei sah es nicht besser aus, Milne punktete immer wieder mit schnellen Attacken. "Ich tat mich schwer, sie zu stellen", sagt Panse. Doch in Runde drei wendete sich das Blatt, Panse fand in den Kampf und setzte klare Treffer, so dass es am Ende 2:1 für die Nordhessin hieß. Panse: "Ausschlaggebend war, dass ich in Runde drei den Druck erhöhen konnte und damit dann letztendlich auch Erfolg hatte."

Entsprechend stolz war dann auch Heimtrainer Andreas Riem. "Nach dem Sieg bei den Deutschen Meisterschaften ist das jetzt natürlich das Tüpfchen auf das i", so der Coach, "und eine tolle Belohnung für all die Mühen und das harte Training."Stolz konnte der Trainer aber auch auf seine anderen beiden Zöglinge sein. Riem: "Das Viertelfinale ist klasse. Mehr war angesichts der schweren Auslosung kaum zu erwarten."

Oliver Seeger unterlag dort in der Klasse Leichtkontakt -89 kg dem an Nummer eins gesetzten mehrfachen ungarischen Weltmeister Zoltan Dancso trotz guter Leistung mit 0:3 (im Schnitt drei Trefferpunkte mehr für den Ungarn). Und auch Denis Hahne (in der Klasse Leichtkontakt -74 kg) verlor gegen den Top-Gesetzten. Gegen Levente Bertalan (Österreich) hieß es am Ende ebenfalls 0:3 (im Schnitt zwei Trefferpunkte mehr für den Österreicher).

Trotz dieser beiden Niederlagen, fiel das Fazit von Trainer Riem positiv aus: "Der Trip nach Dublin hat sich in jedem Fall gelohnt!"

------------------------------

EXTRA INFO

Zwei in einem

Die Kampfgemeinschaft Falcon Fighter Team Schwalm-Eder setzt sich zusammen aus den beiden Vereinen KSC FFT Schwalmstadt e.V und KAS FFT Homberg/Efze e.V. Trainiert wird sowohl in Schwalmstadt als auch in Homberg. Weitere Infos zu der Kampfgemeischaft gibt es bei Andreas Riem unter Tel. 06691-929808.

Auch interessant

Kommentare