Huskies: Erfolgloses Comeback von Mika Järvinen

+

Ehemals verletzter Publikumsliebling zurück auf dem Eis, trotzdem gibt es eine 1:2-Pleite gegen Dresden

Eishockey. Freitagabend hätte ein erster echter Höhepunkt des noch jungen Jahres werden können – und wurde doch nur ein kleiner. Denn während einerseits die Rückkehr des lange verletzten Publikumslieblings Mika Järvinen überschwänglich gefeiert wurde – so enttäuscht waren die Fans nach 60 erfolglosen Eishockeyminuten gegen die Dresdner Eislöwen.

1:2 hieß es am Ende, Mike Collins 1:0-Tor (6.) war bei Treffern von Ex-Husky Hugo Boisvert (31.) und Steven Rupprich (56.) zu wenig. Immerhin: Den sympathischen Finnen im Tor begrüßten die Fans lautstark und freuten sich, dass ihr "Mika, Mika" wieder zwischen den Pfosten stand.

"Alle Gegner kämpfen jetzt um jeden Punkt", bilanzierteTrainer Rico Rossi am Freitagabend. "Aber auch wir haben sehr aggressiv und hart gespielt – und hatten auch unsere Chancen". Und er warf sogar schon einen Blick nach vorne: "Jedes der Spiele zur Zeit ist wie ein Play Off-Spiel". Es wird also langsam richtig spannend in der DEL II.

Am Sonntag steht ein Auswärtsspiel für die Schlittenhunde an: Um 18.30 Uhr geht es gegen Kaufbeuren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.