25 Jahre SG Adorf/Vasbeck

Diemelsee-Adorf.  Am 6. Juni 1986 wurde die Spielgemeinschaft Adorf / Vasbeck offiziell gegründet. Eingeladen zu der Jubiläumsfeier am Samstag, 2.

Diemelsee-Adorf.  Am 6. Juni 1986 wurde die Spielgemeinschaft Adorf / Vasbeck offiziell gegründet. 

Eingeladen zu der Jubiläumsfeier am Samstag, 2. Juli 2011, auf dem Sportplatz des VfL Adorf sind alle ehemaligen und aktuellen Fußballer aus SG und beiden Stammvereinen, alle Fußballfreunde der SG sowie alle Förderer und Gönner mit Familien aus den letzten 25 Jahren.  Die Veranstaltung ist gleichzeitig der Aufgalopp für die neue Sainsonvorbereitung nach der Sommerpause.

Nach der Begrüßung der Gäste durch den Abteilungsleiter Fußball des VfL, Norbert Scheele, rollt ab 13.00 Uhr der Ball. Gegen 19.00 Uhr startet der offizielle Teil des Jubiläums. Gleichzeitig soll das sanierte Sportlerheim des VfL offiziell seiner Bestimmung übergeben werden.

Dass ausgerechnet diese Ortsrivalen aus den Nachbarvereinen eine Fußballehe eingehen würden und dass diese Verbindung auch 25 Jahre später noch bestehen würde, hätte damals wohl niemand gedacht, denn zu erbittert erschien die Rivalität der führenden Fußballvereine aus der Gemeinde Diemelsee zu sein. Warum sollte aber bei den Senioren nicht klappen, was in der Jugend beider Vereine schon seit 1985 hervorragend funktionierte? Doch bis es soweit war, folgten viele – auch kontroverse - Gesprächsrunden in beiden Vereinen, denn das Leistungsgefälle beider Vereine konnte 1986 unterschiedlicher nicht sein.

Doch der Weitblick der Gründer sollte sich auszahlen, denn pünktlich zum 25 jährigen Jubiläum ist die SG bereits zum fünften Mal in die Gruppenliga Kassel aufgestiegen und spielt wieder einmal auf Bezirksebene gegen die Fußballgrößen beispielsweise aus Schwalmstadt und Wabern sowie gegen die führenden Waldecker Mannschaften aus Bad Wildungen / Friedrichstein und Altenlotheim.

Bei den Spielern haben sich in der Zwischenzeit mehrere Generationswechsel vollzogen. Nach dem spielerischen Übergewicht der Vasbecker zu Beginn, änderte sich die Gewichtung in der Zusammensetzung der Mannschaften stetig. Mal lag das Übergewicht bei den Adorfern , mal bei dem ehemaligen Rivalen aus Vasbeck. Unverändert geblieben ist die Sportpolitik der SG, denn keiner der Spieler hat in den 25 Jahren jemals Geld bekommen, sondern Basis ist und bleibt der Spaß am Fußballsport und die verschworene Gemeinschaft innerhalb der Mannschaft. Dies haben auch immer wieder Spieler aus den Nachbarvereinen bestätigt, die die Gemeinschaft sinnvoll ergänzt und nach vorne gebracht haben. Die Mannschaft spielte in den 25 Jahren fünfmal in der Gruppenliga Kassel und hielt sich dort insgesamt 10 Spielzeiten. Es ging aber auch runter bis in die heutige A-Klasse, bevor die immer gute Jugendarbeit Früchte trug, und die Mannschaft weitgehend ohne fremde Spieler wieder den Weg nach oben fand. Darüber hinaus wurde zwei Mal der Waldecker Pokal gewonnen.

Der Spielort wechselte von Beginn an jeweils saisonweise. Hierdurch wurde erreicht, dass sich die Sportplätze in den spielfreien Jahren ( es fanden dann nur Jugendspiele auf dem jeweiligen Platz statt ) gut regenerieren konnten und die SG Kicker- so wie aktuell in Adorf - ein hervorragendes Fußballgrün bespielen können. Neben den beiden Rasenplätzen steht der SG der Hartplatz in Adorf, die Dansenberghalle sowie die Turnhalle der Mittelpunktschule ( z.B. für Cirkel -Training ) und der Kraftraum in der MPS für das Training zur Verfügung.

Folgendes Jubiläumsprogramm ist vorgesehen:

12.50 Uhr: Begrüssung

13.00 Uhr: A-Jugend JSG Adorf - KSV Baunatal

15.00 Uhr: SG II.Mannschaft gegen

Dreamteam SG aus den letzten 25 Jahren

Betreuer Reinhard Drude

16.30 Uhr: SG I - Verbandligist SG Korbach I

19.00 Uhr: Offizieller Teil mit offizieller Einweihung Sportlerheim

19.45 Uhr: Ehrungen und buntes Rahmenprogramm

anschließend gemütlicher Festausklang

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Dieser Mann hat den Kölner Dom mit dem Kopf zertrümmert
Lokalsport

Dieser Mann hat den Kölner Dom mit dem Kopf zertrümmert

Kampfsport. Dieser Mann hat Fäuste aus Stein und einen Schädel aus Stahl: Dr. Keun-Tae Lee, Groß- und Weltmeister verschiedener Kampfsportarten u
Dieser Mann hat den Kölner Dom mit dem Kopf zertrümmert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.