KAB-Fan´s starten in das Jahr 2009

KAB-Fans starten in das Jahr 2009Petersberg. Einen Jahresauftakt besonderer Art beging der Dizesanverband Fulda der Katholischen Arbeitne

KAB-Fans starten in das Jahr 2009Petersberg. Einen Jahresauftakt besonderer Art beging der Dizesanverband Fulda der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung am Petersberg. Unter dem Motto Zukunft geschieht nicht von selbst sie wird von Menschen gemacht - Wir knnen uns zwar keine Zukunft herzaubern dafr aber ZAUBERHAFTES auf den Weg bringen motivierte der Liedermacher und Magier Donatus Weinert, Remscheid die Anwesenden sich bei gesellschaftlichen und insbesondere sozialen Fragen einzumischen. Auch KAB Dizesanprses Pfarrer Christian Sack forderte im vorhergehenden Gottesdienst auf, mit Vertrauen auf Gott neue Wege zu gehen um fr mehr Gerechtigkeit und ein gutes Leben fr Alle einzutreten.

Mit selbstgeschriebenen Songs, kleinen Kunststcken und nachdenklichen Texten outete Weinert, ehemaliger Bezirkssekretr der KAB in Kln, sich als KAB FAN und buchstabierte in seinem 1 stndigen Programm diesen Begriff durch. Die Fragen nach gerecht entlohnter Arbeit mit all den dazu gehrenden Facetten wie auch das Problemfeld der zunehmenden Armut, insbesondere der Kinder- und Altersarmut nahmen breiten Raum in dem Programm ein. Immer wieder machte der Magier aus dem Bergischen Land mit kleinen Zaubereien sein Publikum aufmerksam. Auch in der Programmatik des katholischen Sozialverbandes sei diese Aufmerksamkeit von Nten, um sich nicht von falschen Darstellungen von Politikern und Wirtschaftsverantwortlichen tuschen zu lassen. Anschaulich prsentierte er in diesem Zusammenhang eine Phrasendreschmaschine aus dem Deutschen Bundestag. Bildung als Voraussetzung fr Chancengerechtigkeit brachte er dem 140 kpfigen Publikum mit einem Zaubertrick mit Bchern nher, so wie er auch immer wieder den Zusammenhang zwischen seinen erfrischenden Darbietungen und den Themenfeldern Kapital, Frieden und Nachhaltigkeit fand. Bei einem seiner zahlreichen Zaubertricks, bei denen er auch immer wieder das Publikum mit einbezog, zauberte er ein rotes Tuch aus der hohlen Hand und forderte die KABler auf, wie ein rotes Tuch in die Gesellschaft hinein zu wirken, aufmerksam auf Missstnde zu machen und zum gerechten Handeln zu provozieren. Mit seinen Liedern und Texten, in hervorragender Art und Weise seinen Stimmumfang nutzend, aber auch in der Lautstrke variierend, machte er in erfrischender Art auf Grundsatzthemen der KAB aufmerksam.

Georg Amshoff berbrachte als 1. Beigeordneter die Willkommensgre der Gemeinde Petersberg und gab ungewollt, zu Weinert hingewandt, mit der Bemerkung Uri Geller der KAB den Einstieg in das Programm. Klar grenzte sich der Magier mit einer verblffenden Gedankenleserei von selbsternannten PSI-Experten ab.

In seiner Begrung rief KAB Dizesanvorsitzender Klaus Schmitt die Mitglieder dazu auf, sich weiterhin fr den arbeitsfreien Sonntag und fr den Schutz Embryonaler Stammzellen einzusetzen. Er gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass nach der Wahl in Hessen die regierende CDU sich ihrer christlichen Grundberzeugung erinnere und diese auch gegenber dem Koalitionspartner FDP durchsetze und sie nicht aus Fragen des Machtkalkls vernachlssige.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Chelsea gewinnt – Achtjähriger Jamal geht zu Traditionsverein

VON VIKTORIA GOLDBACHFulda. Die Entscheidung ist gefallen: Der achtjährige Fußballer Jamal Musiala ist vom TSV Lehnerz in die Nachwuchsabteilung des
Chelsea gewinnt – Achtjähriger Jamal geht zu Traditionsverein

Jörn Harland schnell beim Winter-Cross

Kassel. Der Deutsche Mannschafts-Halbmarathon-Meister stürmte beim Winter-Cross des TV Goldbach aufs Treppchen.
Jörn Harland schnell beim Winter-Cross

Goldjunge Dario

Kart: Hann.-Mndener dominiert deutsche Bambini Kart. Der Weg war lang, die Freude ber die Titel deshalb umso
Goldjunge Dario

Rudertour mit Handicap - Schmorell-Schüler wagen sich auf Fulda

Kassel. Nasar Renz sitzt im Rollstuhl. Der 17-jährige Schüler kann ohne fremde Hilfe nicht laufen. Früher, so erzählt er, konnte er nicht mal sitz
Rudertour mit Handicap - Schmorell-Schüler wagen sich auf Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.