Keine Konstanz in der zweiten Hälfte!

+

Die TG Münden kehrt unter Interimscoach Arne Endig mit einer weiteren Auswärtsniederlage zurück.

Leipzig/ Münden. Der siebte Anlauf, die siebte Niederlage. Auch aus Leipzig konnten die Drittligahandballer der TG keine Punkte mit auf die Heimreise nehmen. Sie unterlagen mit 16:25 (11:15). War es sonst die erste Hälfte, die einen Punktgewinn verhinderte, war es am heutigen Abend der zweite Durchgang. Doch nur fünf Tore in einer Halbzeit sind zu wenig, um einen Sieg einzufahren.

Es war ein Start-Ziel-Sieg für die Hausherren vor 220 Zuschauern in der Sporthalle an der Brüderstraße. Doch trotz des am Ende sehr deutlichen Erfolges war von Überlegenheit nichts zu spüren. Vielmehr profitierten die Leipziger von den vielen Fehlern der Gäste. Alleine vier Strafwürfe wurden vergeben, dazu kamen etliche Fehlwürfe aus dem Feld, vor allem der Rückraum war wenig effektiv. Aus der Distanz konnten nur fünf Tore erzielt werden. Fand in der ersten Hälfte insgesamt noch fast jeder zweite Ball den Weg ins Tor der Leipziger, war es in der zweiten Spielhälfte nur jeder vierte, eine unterirdische Ausbeute. Hierdurch war das Tempospiel der Gastgeber, das in den ersten 30 Minuten gut unterbunden werden konnte, wieder da und schlug gnadenlos zu.

Die Defensive der TG schien sich wieder einmal durch die Misserfolge im Angriffsspiel aus dem Konzept bringen zu lassen, so dass die Leipziger zu viel zu leichten Toren kamen. Kaum eines der 25 Tore musste wirklich hart erarbeitet werden, war die Deckung einfach zu harmlos. Gerade einmal zwei gelbe Karten standen nach dem Spiel auf der Strafenliste der TG. Die Leipziger, die entschlossen und beherzt ihre 6:0-Deckung spielten, kamen über die Verwarnungen hinaus auf fünf Zeitstrafen.

Die insgesamt zehnminütige Überzahl konnte nicht genutzt werden. Unentschieden war das, was aus diesen Situationen erzielt werden konnte, zu wenig.

Interimscoach Arne Endig hatte ganz klare Vorgaben an seine Spieler ausgegeben. Diese führten zu Beginn des Spiels immer wieder zu Torerfolgen. Nach dem Seitenwechsel war allerdings von dem Konzept kaum mehr etwas zu sehen. Zusehends verstrickten sich die Rückraumspieler 1:1-Situationen, so dass das Spiel immer wieder unterbrochen wurde und die Leipziger Gelegenheit bekamen, sich neu zu ordnen.

Die etwa 30 mitgereisten Mündener Fans hatten nach den vier Toren Rückstand zur Pause sicher noch das Spiel und die grandiose Aufholjagd gegen Magdeburg von vor sieben Tagen im Hinterkopf und hofften auf eine ähnliche kämpferische zweite Halbzeit. Doch weit gefehlt, zwischen der 38. und 52. Minute kam die Offensivabteilung der TG nur zu einem Tor.

Sicherlich war die Situation ohne Trainer, mit der sich die Mannschaft unter der Woche herumplagen musste, in allen Köpfen mehr oder weniger präsent. Doch allein darin die Unkonzentriertheiten in der 2. Hälfte zu begründen wäre nicht richtig.

Der sehr positiv zu verzeichnende Umstand, dass die erste Hälfte nicht so hoch verloren ging wie in den vergangenen Wochen, muss ein Ansatz für jeden Spieler sein, weiter an sich und der Mannschaft zu arbeiten, damit es endlich einmal gelingt, über 60 Minuten konstant zu spielen und die treuen Zuschauer und vor allem sich selbst mit Erfolgen zu belohnen.

Anfang der kommenden Woche soll sich nach Angaben von Geschäftsführer Peter Herklotz die Trainerfrage geklärt haben. Es gebe zwei mögliche Lösungen, für welche man sich entscheidet, wird im Laufe der kommenden Tage geklärt. In beiden Fällen stünde der Trainer aber bereits am Dienstag zur Verfügung und könnte die Mannschaft sofort übernehmen.

Am heutigen Abend erhielt die TG Unterstützung von Christian Damm, der im letzten Jahr noch im Kader der TG stand und die letzten drei Monate beruflich in Düsseldorf eingebunden war. Außerdem war Simon Holzapfel mit von der Partie. Der 29-jährige spielt seit Beginn dieser Spielzeit in der 2. Mannschaft und konnte den Rückraumspielern einige wichtige Pausen ermöglichen. Nemanja Skrobic konnte am Spiel nicht Teilnehmen, da er in seiner Heimat einige Formalitäten zu erledigen hatte. Er wird ab Mittwoch wieder zur Mannschaft stoßen.

TG Münden: Klocke, Gerland - Damm, Evora (3/1), Leinhart (5/1), Eisenbach (1), Klyuyko (2), Holzapfel, Backs, Kurka (2), Knieps (1), Rentsch (2)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotostrecke: 36:0! Young Huskies U13 mit Rekordergebnis

Kassel. Die U13 der Young Huskies haben am Sonntagmorgen beim Hessenliga-Spiel gegen die SG Neuwied/Diez-Limburg ein Rekordergebnis von 36:0 in der Kasseler …
Fotostrecke: 36:0! Young Huskies U13 mit Rekordergebnis

Bildergalerie: Eintracht Baunatal mit deutlicher Niederlage gegen SG Leutershausen

Handball. Drittligist Eintracht Baunatal musste am Samstagabend eine deftige 19:30 (9:13) Niederlage gegen den SG Leutershausen in der Baunataler Rundsporthalle …
Bildergalerie: Eintracht Baunatal mit deutlicher Niederlage gegen SG Leutershausen

Bildergalerie: Young Huskies U13 gewinnen Spitzenspiel gegen Bad Nauheim

Eishockey. Die U13 der Young Huskies haben am Samstagmorgen das Spitzenspiel in der NRW Regionalliga gegen den RT Bad Nauheim mit 5:3 für sich entschieden. Bester …
Bildergalerie: Young Huskies U13 gewinnen Spitzenspiel gegen Bad Nauheim

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.