Keine Sondergenehmigung für Bremmer mehr nötig

HSG-Trainerin Tessa Bremmer. Foto: Verein
+
HSG-Trainerin Tessa Bremmer. Foto: Verein

„Ich bin froh, dass alles so gut und reibungslos geklappt hat. Auch wenn die letzten Monate enorm anstrengend waren“, die Trainerin.

Bad Wildungen. Rund acht Monate ist es nun her, dass Tessa Bremmer das Amt der Trainerin bei der HSG Bad Wildungen Vipers übernommen hat. Die diplomierte Sportlehrerin trat damals ihre neuen Aufgaben allerdings ohne die benötigte Trainerlizenz für die höchste deutsche Spielklasse im deutschen Frauenhandball an. "Wir sind sehr froh, dass der Verband für Tessa eine befristete Sondergenehmigung erteilt hat", erklärt Vipers-Prokurist Uwe Gimpel, "allerdings war der Zeitraum für das Absolvieren des Trainerlehrgangs bis Ende Januar eine große sportliche Herausforderung."

"Ich bin froh, dass alles so gut und reibungslos geklappt hat. Auch wenn die letzten Monate enorm anstrengend waren", erklärt Tessa, die vor wenigen Monaten zudem auch glückliche Mutter geworden ist. Die praktische Prüfung konnte dann direkt in den Bundesliga-Alltag integriert und erfolgreich abgeschlossen werden. Und die Bilanz der Trainerin bis zum heutigen Spieltag kann sich bereits sehen lassen, so der Verein. Mit 11 Punkten rangiert das Team aus Bad Wildungen zurzeit im unteren Tabellenmittelfeld der 1. Bundesliga Handball Frauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Fußballjugendcamp mit Überraschungsgast
Lokalsport

Fußballjugendcamp mit Überraschungsgast

Jugendbundesligaspieler Maximilian Kraus beim Fußballcamp des FSV Wolfhagen
Fußballjugendcamp mit Überraschungsgast

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.