"Kendo" - oder der "Weg des Schwertes"

+

Kampfkunst, Sport, ja sogar eine Lebenseinstellung. Hessenmeisterschaften finden am 8. Februar in Fulda statt.

Fulda. In der Barock- und Bischofsstadt finden am Sonntag, 8. Februar, in der Heinrich-Gellings-Halle, Magdeburger Straße 82, ab 10:00 Uhr die Hessischen Kendomeisterschaften statt, an der unter anderem auch WM-Teilnehmer zu sehen sind.Was ist eigentlich Kendo?

Es ist Kampfkunst, Sport und sogar eine Lebenseinstellung! Doch was heißt das genau? Es geht um die Einheit von Körper, Geist und Schwert – und um Etikette. Etikette bedeutet in diesem Fall das höfliche, respektvolle Miteinander, die Reinheit des Kampfes und den Respekt vor dem Leben. So wie es die Samurai, aus deren Schwertkünsten das Kendo Mitte des 18. Jahrhunderts entwickelt wurde, vorgelebt haben.

Kendo basiert auf den im frühen Mittelalter in Japan entwickelten Schwerttechniken, die sich im Verlauf der Zeit in viele unterschiedliche Schwertschulen differenzierten. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die verschiedenen Strömungen vereinheitlicht, um so Wettkämpfe, aber auch Kendo als Schulfach in Japan zu etablieren. Seit Mitte der 1960er Jahre wird Kendo auch in Deutschland trainiert, seit 1974 gibt es europäische Meisterschaften.

Die Graduierungen sind mit denen der bekannteren Kampfsportarten Karate oder Judo vergleichbar, obgleich der Kendokämpfer seine Grade nicht nach außen sichtbar zeigt, also keine farbigen Gürtel trägt. Nach sechs Schülerstufen, den Kyu-Graden, kann man die Meistergraduierungen – die acht Dan-Grade – erreichen.

Wie kann eine Kampfkunst die Lebenseinstellung beeinflussen? Mit Respekt verneigen sich die Kämpfer voreinander. Dies ist keine hohle Begrüßungsformel, denn man ehrt und bedankt sich bei seinem Trainingspartner für seine Bereitschaft, seine Fähigkeiten und seinen Körper zur Verfügung zu stellen.

Beim Kendo werden Tugenden wie Entscheidungsfreudigkeit, Selbstbewusstsein, Entschlossenheit sowie Respekt gelehrt, die es in den Alltag zu übertragen gilt. Die Techniken des Schwertkampfes verbinden sich mit körperlicher Selbstbeherrschung und intensiver Auseinandersetzung mit dem Geist und dem eigenen Lebensstil. Eine Einstellung, die nicht nur von Jugendlichen, sondern auch von Menschen jeden Alters trainiert werden kann.

Der "Weg des Schwertes", Kendo, ist auch in Fulda erlernbar. Dazu lädt der Verein Kendo Kenkyûkai Fulda e.V. Dienstags von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der Heinrich von Bibra-Schule sowie Freitags von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der Sporthalle der Hochschule Fulda ein. Im Frühsommer findet obendrein ein neuer Anfängerkurs statt. Dies ist die perfekte Gelegenheit, diese Kampfkunst näher kennenzulernen und "Feuer zu fangen"! Nähere Informationen gibt es im Internet unter http://www.kendo-fulda.de bzw. unter der E-Mail-Adresse vorstand@kendo-fulda.de . Ein hautnahes Bild können sich Interessierte jedoch bei den sehr gut besetzten Hessischen Kendomeisterschaften in der Heinrich-Gellings-Halle in Fulda, am Sonntag, den 08. Februar, ab 10:00 Uhr machen. Der Eintritt ist frei, und das Fuldaer Kendoteam freut sich auf alle Interessierten!

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Fotostrecke: TSG Sandershausen gewinnt Hütt-Cup 2019
Lokalsport

Fotostrecke: TSG Sandershausen gewinnt Hütt-Cup 2019

Baunatal. Auch in diesem Jahr veranstaltetet der GSV Eintracht Baunatal wieder sein traditionelles Vorbereitungsturnier. Mit sechs Teams startete der Hütt-Cup 2019 von …
Fotostrecke: TSG Sandershausen gewinnt Hütt-Cup 2019

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.