,Im Kollektiv sind wir die Besseren’

Werner Lorant kommt mit Unterhaching ins Auestadion Hamann sagt: Die haben nichts, was mir Angst macht Fuball. Keine Angs

Werner Lorant kommt mit Unterhaching ins Auestadion Hamann sagt: Die haben nichts, was mir Angst macht

Fuball. Keine Angst vor groen Namen hat Lwen-Coach Matthias Hamann. Vor dem Spiel des KSV Hessen gegen Ex-Bundesligist SpVgg. Unterhaching (Sa., 14 Uhr, Auestadion) sagt der Fuball-Lehrer: Ich hab die Hachinger gegen Pfullendorf gesehen. Und ich habe nichts gesehen, was mir wirklich Angst macht.

Der bekannteste Hachinger ist deren Trainer: Werner Lorant. Und den kennt Hamann bestens, hat er doch zwei Jahre bei 1860 Mnchen unter Werner Beinhart trainiert und gespielt. An die Zeit hat Hamann nicht die besten Erinnerungen. Er hat mich zwar geholt, dann aber mehr oder weniger stillschweigend aufs Abstellgleis geschoben. Sowas geht heute so nicht mehr. Man muss mit den Spielern reden, so Hamann.

Den Unterhachingern attestiert Hamann zwar starke Einzelspieler. Im Kollektiv sind wir aber die Besseren, sagt der Coach, und angesichts dessen, dass die auf Platz 14 und damit hinter uns stehen, sind die Hachinger absolut in Reichweite. Die ersten beiden Auswrtsspiele haben sie ja auch verloren.

Ersetzen muss Hamann den verletzten Kapitn Thorsten Schnewolf (Schultereckgelenkssprengung). Wer fr Schnewolf auflaufen wird, lie Hamann noch offen. Vielleicht Suslik, der hat in Frankfurt nach seiner Einwechslung stark gespielt. Vielleicht aber auch Sebastian Zinke.

Lorants Sprche

Am Samstag kommt die SpVgg. Unterhaching ins Auestadion. Deren Trainer, Werner Lorant, war in der Vergangenheit fr machen Spruch gut. Hier eine Auswahl:

Ich wechsle nur aus, wenn sich einer ein Bein bricht.

Wer am Samstag nicht so luft, wie ich mir das vorstelle, der kann ja am Sonntag noch laufen.

Erich Ribbeck ist vom Fuball so weit weg wie die Erde vom Mars.

Unbegreiflich, ich habe keinen Spurt von ihm gesehen! (Zu einem Muskelfaserriss seines Spielers Borimirov)

Der Schiri kann froh sein, dass ich ihm keine geschmiert habe.

Was soll ich mit den Spielern reden, ich bin doch kein Pfarrer.Wenn das Handy klingelt, kann man aus dem Bus aussteigen und wir fahren weiter. Der hat ja ein Handy und kann sich ein Taxi rufen. (ber das Handy-Verbot bei Mnchen 1860)

Vieles was darin geschrieben wurde, ist auch wahr. (ber sein Buch Eine beinharte Story)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.