Laufanalyse: Nicht nur was für Profisportler

+

Fehlstellungen des Fußes können Auslöser für Knie- oder Rückenschmerzen sein. Eine Bewegungsanalyse kann helfen, die Defizite frühzeitig zu erkennen.

Kassel. Das Übel beginnt meist ganz unten. Mit Füßen, die während des Laufens übermäßig nach auß­en oder   innen knicken – und dadurch den gesamten Bewegungsapparat belasten. "Fehlstellungen des Fußes belasten Bänder, Sehnen und Gelenke. Sie können der  Auslöser für Knie- oder Rückenschmerzen sein”, sagt Markus Schott. Der Orthopädie-Schuhtechniker weiß, wovon er spricht. In vierter Generation führt er das Familienunternehmen Schott Orthopädie-Schuhtechnik mit Sitz in Homberg-Efze.

Ging es früher vor allem um die orthopädische Versorgung von Problemfüßen, verfolgt Markus Schott heute einen ganzheitlichen Ansatz. Um Fehlstellungen und Disharmonien im Bewegungsablauf frühzeitig zu erkennen,  schickt er seine Patienten deshalb aufs Laufband. "Die Bewegungsanalyse ermöglicht eine genaue biomechanische Untersuchung des Bewegungsbildes”, erklärt Markus Schott, der das Verfahren in drei Varianten anbietet: Bei Variante eins stehen Fuß- und Sprunggelenk im Mittelpunkt, bei Variante  zwei das Knie und die gesamte Beinachse. Variante drei  nimmt den ganzen Körper inklusive Wirbelsäule  in den Blick.

Bericht für Ärzte und Physiotherapeuten

Nach der dynamischen Fußdruckmessung geht es los: Mehrere Kameras erfassen die Bewegung aus verschiedenen Perspektiven, dank Zeitlupenstudie lassen sich beispielsweise Stand- und Abstoßphase des Fußes präzise beobachten. Anschließend werden die Aufnahmen von Markus Schott und Sportwissenschaftlerin Melissa Steidl mithilfe einer speziellen Analysesoftware ausgewertet und ein individueller Bericht erstellt. Dieser liefert nicht nur Erkenntnisse über den eigenen Laufstil, sondern dient Ärzten und Physiotherapeuten als Grundlage zur gezielten Behandlung der Beschwerden. Dabei geht es nicht nur um die Versorgung mit orthopädischen Einlagen, betont Markus Schott. "Muskuläre Defizite und Fehlstellungen lassen sich nur ganzheitlich ausgleichen. Gezielte Dehnungs- und Kräftigungsübungen sind mindestens genauso wichtig.”

Nicht nur für Profisportler

Umso passender, dass der Orthopädie-Schuhtechniker die moderne Lauf- und Bewegungsanalyse seit Mitte Februar in den Praxisräumen von "Physio Fit” am Hauptbahnhof  anbietet. Nach Auswertung des Berichts können sich Patienten direkt in die Hände von Katrin Tepel und Markus Endert begeben, die sich als Physiotherapeuten auch um die Spieler des KSV Hessen Kassel kümmern. Doch nicht Leistungssportlern soll die Bewegungsanalyse vorbehalten sein, betont Markus Schott. "Gerade jetzt im Frühjahr fangen viele Menschen an zu joggen. Wer vorher seinen Laufstil überprüfen lässt, vermeidet, dass Fehler im Bewegungsablauf unbehandelt bleiben und langfristig zu Schmerzen führen”.

+++ EXTRA INFO +++

Die Bewegungsanalyse ist eine Selbstzahlerleistung und kostet ab 65 Euro. Terminabsprache über

Schott Orthopädie- SchuhtechnikAugust-Vilmar-Str. 19a 34576 Homberg/EfzeTel.: 05681-2218Mail: info@laufstudio.deInfos: www.schuh-schott.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Personalkarussell dreht sich weiter bei den Vipers
Lokalsport

Personalkarussell dreht sich weiter bei den Vipers

Die Rückraumspielererinnen Simona Cipaian und Jana Pollmer gehen. Die verletzte Torschützenkönigin Laura Vasilescu bleibt ein weiteres Jahr.
Personalkarussell dreht sich weiter bei den Vipers
In den Fußstapfen des großen Idols
Lokalsport

In den Fußstapfen des großen Idols

Fitness. Er kam, posierte und siegte: Matthias Botthof aus Gudensberg gewann den Gesamtsieg der Amateure bei den "Arnold Classic", einem Wet
In den Fußstapfen des großen Idols

Alt und Jung auf den Beinen

Leichathletik. Mit seinen 2 Jahren war Laurin Fahrenholtz beim KKH-Allianz-LAUF am vergangenen Sonntag in der Kasseler Karlsaue der jngste
Alt und Jung auf den Beinen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.