Löwen wie vom anderen Stern

Spitzenreiter 4:0 entzaubertFuball. Mit Zauberfuball verzckten die Lwen die 5.500 Zuschauer im Auestadion, die sich die Part

Spitzenreiter 4:0 entzaubert

Fuball. Mit Zauberfuball verzckten die Lwen die 5.500 Zuschauer im Auestadion, die sich die Partie gegen Spitzenreiter Regensburg anschauen wollten. 4:0 (3:0) dpierten die Nordhessen die bis dato ungeschlagenen Oberpflzer.

Praktisch entschieden war das Spiel schon nach 27 Minuten. Zu dem Zeitpunkt lagen die Lwen bereits 3:0 in Front. Der Ex-Regensburger Thorsten Bauer (einst in Regensburg fr untauglich befunden) verschaffte sich mit dem 1:0 spte Genugtuung (10.). In der 21. Minute nickte Arne Schmidt eine Ecke von Serdar Bayrak zum 2:0 ein. Und der berragende Jan Fieer leitete mit einem Zauberpass auf Denis Berger die frhe Entscheidung durch den sterreicher ein (27.). Daniel Beyer, den der Trainer zunchst fr Bayrak auf der Bank schmoren lie, machte eine Minute vor dem Abpfiff seinem Frust Luft, behielt mit drei Abwehrspielern auf den Fersen die Nerven und erzielte mit einem Schuss ins lange Eck das 4:0.

Demzufolge skandierten die Fans nach der Partie So ein Tag, so wunderschn wie heute... und Thorsten Bauer versuchte die Leistungssteigerung gegenber der 0:3-Schlappe in Ingolstadt zu erklren: Das war heute eine perfekte Partie. Wir haben alles richtig gemacht, waren aggressiv in den Zweikmpfen, haben Ball und Gegner laufen lassen...Trainer Hamanns Analyse fiel krzer aus: Regensburg war fllig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.