Löwen mit Rückenwind

Elversberg kommt mit Marcus Feinbier Fuball. Nach dem berraschenden 2:0-Triumph beim bis dato Tabellen-Dritten Stuttgarter Kickers, will

Elversberg kommt mit Marcus Feinbier

Fuball. Nach dem berraschenden 2:0-Triumph beim bis dato Tabellen-Dritten Stuttgarter Kickers, will der KSV Hessen am Samstag im Auestadion (Anpfiff 14 Uhr) gegen die Sportvereinigung Elversberg nachlegen.

Wir wollen mit einem Sieg den Auswrtserfolg in Stuttgart besttigen und uns in der ersten Tabellenhlfte festsetzen, so Manager Marc Arnold und weiter: Es wird kein leichtes Spiel, da Elversberg besser besetzt ist, als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt. Wir mssen daher schon konsequent die taktische Marschroute einhalten.

Und dabei gilt es vor allem fr die bisher auswrts immerhin drei Mal ohne Gegentor gebliebene Lwen-Abwehr, in der am Samstag neben dem verletzten Kapitn Thorsten Schnewolf auch Dominik Suslik (ein Spiel Gelb-Rot-Sperre) fehlen wird, auf Torjger Marcus Feinbier aufzupassen. Der 37-Jhrige, der mit Marc Arnold und Matthias Hamann vor Jahren gemeinsam bei LR Ahlen in der 2. Bundesliga spielte, rgerte bereits Jahn Regensburg mit seinem Tor-Doppelpack beim 2:2 fr den ansonsten sieggewohnten Tabellenfhrer der bisher einzige Punktverlust.

Die seit fnf Spielen unbesiegten Lwen sind also gewarnt, zumal sich der Tabellen-Fnfzehnte um Sportdirektor Eugen Hach und Trainer Brent Goulet in aufsteigender Form befindet. Zuletzt gab es bei den starken Siegenern einen Zhler sowie am letzten Spieltag mit dem klaren 3:0-Heimerfolg ber den FC Bayern Mnchen II den ersten Saisonsieg.

Und dann war da ja noch der letzte Auftritt des finanzkrftigen SVE im Auestadion im Vorjahr, als der Regionalliga- Dauerbrenner mit einem 2:0- Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause dem KSV Hessen die Vorweihnachtszeit verdarb. Die Lwen um den zuletzt leistungsstarken und torgefhrlichen Jan Fieer sinnen auf Revanche und setzen auf gesteigertes Selbstbewusstsein nach dem 2:0-Coup in Stuttgart.

Personell hat Trainer Matthias Hamann neben dem wieder genesenen Sebastian Zinke mit Sommerschlussverkauf- Neuzugang Serdar Bayrak Alternativen, whrend der zweite Neue, der russische, zentrale Mittelfeldspieler Slava Petrukhin, noch seine Sperre absitzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.