Lohfelden schwebt im siebten Tennis-Himmel

+

Der Aufstieg schien schon verloren, doch nun sind die Tennis Herren 30 des ST Lohfelden in die Bundesliga aufgestiegen - über die Nach-Nominierung.

Tennis. Da schien der Aufstieg schon verloren – und dann das: Die Tennis Herren 30 des ST Lohfelden sind über die Hintertür in die Bundesliga aufgestiegen. Obwohl sie sportlich als Tabellenzweiter den Schritt zunächst verpasst hatten, kam ihnen der Rückzug des Teams aus Karlsruhe recht. Diese machten den Weg für Lohfelden frei – die heimischen Tennis-Asse nahmen dankend an. "Wir hatten die Aufstiegsspiele gegen Frankfurt hauchdünn verloren", erinnert sich Kapitän Nico Henkel. Umso freudiger sind sie über die Nach-Nominierung.

Damit stehen sie in der Bundesliga-Süd-Gruppe mit Frankfurt, München, Garching, Erlangen, Feldkirchen und Biberach. In der zweigleisigen Liga gibt es noch eine Nord-Abteilung, Lohfelden ist das nördlichste Team der Süd-Gruppe. Sie spielen in der Gruppe Männer 30, das heißt die Aktiven müssen älter als 30 sein. Das Niveau der Ü-30-Bundesliga ist etwas schwächer als das der normalen Bundesliga, trotzdem wird hier Spitzensport gelifert: "Das Niveau gegenüber der Regionalliga ist nochmal um einiges höher", erklärt Henkel, "unser Ziel ist daher der Klassenerhalt."

Am 17. Mai startet die Liga – bereits im Juli ist die 2015-Saison wieder Geschichte. Platz fünf unter den sieben Teams muss zum Verbleib in der Liga geschafft werden. Spiele finden immer sonntags ab 11 Uhr statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

VfB Schrecksbach: Wechsel an der Vereinsspitze
Lokalsport

VfB Schrecksbach: Wechsel an der Vereinsspitze

Bei der Jahreshauptversammlung des VfB Schrecksbach wurde auf das vergangene Vereinsjahr zurückgeblickt und ein neuer Vorstand gewählt.
VfB Schrecksbach: Wechsel an der Vereinsspitze

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.