Luchse bezwingen die Kobras

+

Zum Abschluss der Regionalliga West Hauptrunde, ging es für die Lauterbacher Eishockeycracks nochmal ins 320 km entfernte Dinslaken.

Lauterbach/Dinslaken. Zum Abschluss der Regionalliga West Hauptrunde, ging es für die Lauterbacher Eishockeycracks nochmal ins 320 km entfernte Dinslaken.

Dort wartete mit den Kobras eine Mannschaft, die gegen die Luchse unbedingt punkten musste, um den Einzug in die Playoffs sicher zu machen.

Wirft man einen Blick auf die Statistiken, durften die Fans beider Lager ein spannendes Spiel erwarten. Die Luchse haben die letzten sechs Auswärtsspiele alle gewonnen, die Kobras dagegen, sind seit fünf Spielen zu Hause unbesiegt. Die Luchse schossen in diesen Auswärtsspielen die meisten Tore aller Teams der Regionalliga, die Kobras bekamen zu Hause die wenigsten Gegentreffer.

Am Ende eines spannenden und auf sehr gutem Regionalliga Niveau geführten Spiels, bauten die Luchse ihre Serie aus und sind nun seit sieben Auswärtsspielen ungeschlagen.

Von Anfang an entwickelte sich ein rasantes und schnelles Spiel beider Mannschaften, geprägt durch eine hervorragende Abwehrleistung auf beiden Seiten. So sahen die rund 100 Zuschauer ein torloses, aber keineswegs langweiliges Spiel.

Auch im zweiten Abschnitt zeichnete sich ab, das es an diesem Abend keine Torflut geben wird. Nach wie vor agierten beide Teams im eigenen Drittel höchst konsequent und konzentriert. Dennoch kamen die Luchse durch zwei schnell hervorgetragene Konter, zu den besten Torchancen bis zu diesem Zeitpunkt. Allerdings konnte Dinslakens Schlussmann Zerbe, beide Chancen glänzend parieren. Bis zur 35. Spielminute mussten sich die rund 40 mitgereisten Fans der Luchse gedulden, ehe der Abwehrriegel der Kobras erstmals geknackt wurde. Auf Zuspiel von Naumann und Schneider, brachte Routinier Manuel Six die Luchse verdient in Führung.

Bei dieser knappen Führung für die Vogelsberger blieb es auch nach vierzig gespielten Minuten.

Um die Haie noch von Platz 2 zu verdrängen, würde den Luchse ein Punkt gegen die Kobras reichen. Wollen die Kobras ein "Finalspiel" um Platz 4 gegen Bad Nauheim am morgigen Sonntag vermeiden, müssten sie gegen die Luchse unbedingt gewinnen.

Entsprechend spannend, ging es in den letzten Abschnitt. Der Druck war nun klar auf Seiten der Kobras, die verzweifelt versuchten den so dringend benötigten Ausgleich zu erzielen. Doch egal was der Gastgeber versuchte, die Luchse zeigten in der Defensive eine großartige Leistung und hielten die Kobras vom Tor weg. Selbst der torgefährliche Tscheche der Kobras, Kamil Vavra, der in bislang fünf Spielen überragende 14 Tore erzielen konnte, blieb gegen mit Herz und Leidenschaft spielende Luchse, blass. Und dann stand im Tor mit Jan Obernesser noch jemand, der an diesem Abend gewillt war ohne Gegentreffer zu bleiben.

In der 48. Spielminute erhöhte Torjäger Benni Schulz auf 2:0 für die Luchse und sorgte damit für eine Vorentscheidung. Die Kobras versuchten nun immer mehr mit Verzweiflungsschüssen zum Anschluss zu kommen, doch alle Bemühungen der Dinslakener scheiterten an diesem Abend an der Abwehrleistung aller Luchse. Am Ende blieb es beim 2:0 für die Luchse und einem Shutout für Goalie Jan Obernesser.

Durch diesen Sieg sicherten sich die Luchse Platz 2 in der Abschlusstabelle, vor den Haien aus Köln. Somit kommt es in den Playoffs nun zum Duell der Luchse gegen die Haie. Das erste Spiel in der "Best of three"-Serie, steigt am Sonntag, den 22.02.2015 um 18:00 in der Lauterbacher EissportArena.

Aufstellung der Luchse:

Tor: Jan Obernesser

Abwehr: Marko Filip, Sven Naumann, Dennis Klinge, Emanuel Grund, Niels Hilgenberg

Sturm: Benjamin Schulz, Miro Hantak, Constantin Schneider, Jens Feuerfeil, Dennis Grün, Manuel Six

Statistik des Spiels:

0:1 (35.) Six; 0:2 (48.) Schulz

Strafzeiten:

Lauterbach 8 + 10 Minuten Disziplinarstrafe Schneider - Dinslaken 6

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.