Malteser Jugend Fulda mit neuer Führung

Petersberg/Fulda. In Verbindung mit der diesjhrigen Adventsfeier, kamen mit den Delegierten ber 100 Malteser Jugendliche aus dem ganzen Bi

Petersberg/Fulda. In Verbindung mit der diesjhrigen Adventsfeier, kamen mit den Delegierten ber 100 Malteser Jugendliche aus dem ganzen Bistum nach Petersberg-Steinhaus, wo die ortsansssige Malteser Jugend ihr organisatorisches Knnen wieder einmal unter Beweis stellte.

Nach der Entlastung des alten Dizesanjugendfhrungskreises bedankte sich der Dizesanjugendreferent Christoph Hartmann bei allen Mitstreitern fr ihr Engagement, dass in dieser Zeit neben all den Verpflichtungen in Familie, Beruf und Gesellschaft nicht selbstverstndlich sei. Besonderer Dank galt dem Jugendsprecher Michael Riede, der bereits zum zweiten Mal an der Spitze der Malteser Jugend im Bistum Fulda stand.

Der neue Jugendfhrungskreis setzt sich bunt gemischt aus dem ganzen Bistum wie folgt zusammen: neuer Jugendsprecher ist Thomas Jakobi (Marburg-Schrck), sein Stellvertreter Sebastian Benkner (Kalbach-Veitsteinbach) sowie den beiden Jugendvertreterinnen Nadja Bolz (Hosenfeld-Blankenau/Hainzell) und Katharina Stumpf (Hofbieber). Mit der Ernennung von Kaplan Stefan Ott (Neuhof) zum Dizesanjugendseelsorger durch Bischof Heinz-Josef Algermissen ist der Dizesanjugendfhrungskreis nach einem Jahr wieder komplett.

Der letzte Hhepunkt des Tages war die Halbzeit - Preisverleihung im Rahmen der Kampagne "Nah Aufnahme! 2008 Malteser gewinnen: ...weil Nhe zhlt!" bei der die Malteser neue Mitglieder gewinnen wollen. Dabei hat die Malteser Jugend Groenlder mit 10 Neumitgliedern knapp vor der Jugendgruppe von der Amneburg die Spitzenposition im Bistum bernommen und einen Gutschein fr den Besuch in der Rhntherme gewonnen! Bis zum Ende der Aktion im Sommer 2008 verspricht es noch ein spannendes Rennen zu werden, bei dem am Ende ein schner Preis fr die Jugendgruppe winkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.