Michael Allendorf bleibt bis 2017

+

Sport. MT Melsungen verlängert Vertrag mit Linksaußen vorzeitig. Trainer Roth: "Soll uns zu mehr Kontinuität verhelfen".

Sport. Nachdem Handball-Bundesligist MT Melsungen in den letzten Tagen und Wochen bereits diverse Neuverpflichtungen und Vertragsverlängerungen bekannt gegeben hat, ist nun eine weitere Personalia in trockenen Tüchern: Der Vertrag mit Michael Allendorf wurde vorzeitig um zwei weitere Jahre bis zum  30. Juni 2017 verlängert.  Damit ist Allendorf nach Kapitän Nenad Vuckovic und Trainer Michael Roth der dritte MT-Profi, der den Nordhessen mindestens noch die nächsten vier Jahre erhalten bleibt.

"Wechsel wäre verlockend gewesen"

Dabei war es nicht selbstverständlich, dass die MT den Zuschlag des Linksaußen für weitere zwei Jahre erhält - vorzeitig noch dazu: Allendorf führt aktuell die Bundesligatorschützenliste an und ist zudem fürs All-Star-Team nominiert - hat auch andere Interessenten auf den Plan gerufen, im In- wie auch im Ausland. "Ein Wechsel wäre schon sehr verlockend gewesen, finanziell wie sportlich", verrät der gebürtige Heppenheimer. Die MT sei aber  eine gute Mannschaft, die noch weiter verstärkt werde und mit derer viel erreichen wolle. "Der Reiz besteht einfach darin, eine solchen Weg mit zu gehen und zur Realisierung der Ziele beizutragen", so der 27-Jährige.

Sein Trainer freut sich natürlich über dessen Entscheidung. "Michael hat in dieser Saison einen weiteren Schritt nach vorn gemacht, sportlich, wie persönlich. Seine Leistungen auf dem Spielfeld sind zusehends konstanter geworden, wozu ganz sicher auch unser verändertes System und der kollegiale Wettstreit mit Johannes Sellin, seinem Pendant auf der rechten Seite, beitragen”, erklärt Michael Roth. Auch persönlich sei er gereift, soweit das ein Trainer beobachten könne. "Spieler, die sich weiterentwickeln wollen, dies unter Beweis stellen und so auch einer Mannschaft insgesamt zu mehr Kontinuität verhelfen, muss ein Verein einfach an sich binden. Ich bin froh, dass dies unseren Verantwortlichen Axel Geerken und Barbara Braun-Lüdicke gelungen ist”, so der MT-Coach.

Den Schwerpunkt will Michael Allendorf in den nächsten vier Jahren auf das sportlichen Fortkommen mit der MT legen. Darüber hinaus würde er aber sein Können gern auch öfter in der Nationalmannschaft zeigen. Dass er einen festen Platz im Notizbuch von Bundestrainer Martin Heuberger hat, zeigte sich zuletzt wieder an den Einladungen zu den beiden Lehrgängen der DHB-Auswahl und der Berufung ins B-Team. Bislang kann er auf sieben Länderspieleinsätze verweisen. Der Goalgetter hat aber auch seine Ausbildung abseits des Spielfeldes im Blick. Er absolviert ein Fernstudium im Bereich Sportmanagement und hofft, dies parallel zu seinem Engagement bei der MT Melsungen bis 2017 abschließen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.