Mörtel-Mink: Jetzt nimmt er die Spieler in die Pflicht

Mittwoch unterlag der KSV 1:2 in einem Testspiel gegen Siegen. Vor dem Spiel am Freitag war Neu-Trainer Matthias Mink Gast in der Sportredaktion des EXTRA TIP. 	Foto: Soremski
+
Mittwoch unterlag der KSV 1:2 in einem Testspiel gegen Siegen. Vor dem Spiel am Freitag war Neu-Trainer Matthias Mink Gast in der Sportredaktion des EXTRA TIP. Foto: Soremski

Neuer KSV-Trainer: "Elf Freunde sollt ihr sein - diese Zeiten sind vorbei".

Fußball. Seit einer Woche ist Matthias Mink Trainer des KSV Hessen Kassel. Jetzt war er zu Gast in der lokalo24.de-Redaktion.

lokalo24.de: Herr Mink, mit Blick auf die bescheidenen  Laktat-Werte Ihrer Jungs: Ihr Start beim KSV hätte schöner beginnen können!Matthias Mink:"Ich hatte um ehrlich zu sein etwas anderes erwartet und auch eine andere Vorstellung von der Trainingsarbeit in meinen ersten zwei Wochen. Wir müssen jetzt einiges nachholen.Ist das ein Vorwurf an Ihren Trainer-Vorgänger?Nein. Hier sind die Spieler in der Pflicht. Sie müssen verantwortungsbewusst mit dem Training umgehen. Die Trainingssteuerung ist entscheidend. Und die Liebe zum Detail.Was heißt das?Ich führe viele Gespräche, während und abseits des Trainingsbetriebes. Entscheidend ist aber die tägliche Trainingsarbeit auf dem Platz.Mal weg vom Negativen: Was haben Sie denn Positives beobachten können?Ich habe das Gefühl, dass zurzeit gilt: Neuer Trainer, neue Stimmung. Die Mannschaft ist heiß, hat eine gute Grundaggressivität. Gerade die Stammspieler sind fußballerisch gut, viele bringen Erfahrung mit. Damit wird sich arbeiten lassen – auch wenn noch viele Feinheiten fehlen.Bleiben denn alte Strukturen erhalten?

Ich stelle den Status Quo her. Jeder kann sich empfehlen. Auch sehe ich Potential bei dem ein oder anderen Nachwuchsspieler. Die jedoch brauchen eine führende Hand. Daher werden wir uns noch verstärken. Fakt ist, dass zum Beispiel Torwart Carsten Nulle sich schon Gedanken über die Saison hinaus gemacht hat und dann möglicherweise nicht mehr zur Verfügung steht.Wer soll kommen?Ich brauche noch einen Innenverteidiger und einen Stürmer.Grüppchenbildung in der Mannschaft ist ein offenes Geheimnis. Wie gehen Sie damit um?

Das Ideal "Elf Freunde sollt ihr sein" gibt es nicht mehr. Wenn die Jungs nach dem Spiel auch mal in unterschiedliche Richtungen gehen, ist das okay. Man muss nicht immer gleicher Meinung sein. Nur auf dem Platz muss das Team funktionieren.Sie haben mal den Spitznamen "Mörtel-Mink" bekommen. Wird man den Namen auf dem Rasen wieder erkennen?

Ich lege in der aktuellen Situation großen Wert auf die Defensive. Da müssen wir gut stehen und auch ergebnisorientiert spielen. Wenn das klappt, kommen Sicherheit und Selbstvertrauen zurück.Fußball-Feste sind also im Auestadion nicht zu erwarten...Ich komme aus Bayer Leverkusen von einer Ausbildungsmannschaft und bin natürlich gewillt Fußball spielen zu lassen. Die Balance zwischen Offensive und Defensive muss aber stimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.