Nach Blamage heute „Wayne’s World“

Huskies gehen in Schwenningen 0:6 unter heute kommt Ex-Captain Hynes Eishockey. Eine peinliche 0:6 (0:4, 0:2, 0:0)-Schlappe fingen sich die Hu

Huskies gehen in Schwenningen 0:6 unter heute kommt Ex-Captain Hynes

Eishockey. Eine peinliche 0:6 (0:4, 0:2, 0:0)-Schlappe fingen sich die Huskies am Freitag im Spitzenspiel bei den Schwenninger Wild Wings ein. Schon nach drei Minuten und zwlf Sekunden war die Partie praktisch entschieden, da stand es bereits 0:3.

Auch in der Folge spielte nur eine Mannschaft: Die der Gastgeber. Nichts ntzte es da, dass Huskies-Coach Stphane Richer eine Auszeit nahm oder Boris Rousson im Kasten durch Sebastian Elwing ersetzte. Der Back-Up-Goalie war zumindest einer der wenigen Lichtblicke im Kasseler Team er verhinderte, dass die Niederlage noch hher ausfiel. Wenn auch es in der 38. Minute die Hchstrafe gab: Ein Gegentor bei eigener berzahl.

Nach zwei Niederlagen in Folge und dem Zusammenschmelzen des Vorsprungs auf vier Zhler sind die Huskies am Sonntag (18.30 Uhr, Eishalle) unter Zugzwang. Mit den Eisbren Regensburg kommt der Tabellenletzte. Das Team, das vom letztjhrigen Kapitn der Huskies, Wayne Hynes, trainiert wird. Alles andere als ein Sieg wre eine weitere Blamage fr die Schlittenhunde.

Die Regensburger

Saisonverlauf: Sven Gerike brachte es im DSF auf den Punkt, als er sagte, dass die Spieler nach den Diskussionen um die mgliche Insolvenz des Vereins nicht mit freien Kpfen aufspielen konnten und jetzt nach der Rettung den sportlichen Erfolg suchen. Zwar befinden sich die Eisbren immer noch auf dem letzten Platz, nach Siegen gegen Schwenningen und Heilbronn sind die Oberpflzer allerdings nur noch zwei Punkte von einem Nicht-Play-Down-Platz entfernt.

Torhter: An Patrick Couture gibt es in Regensburg kein Vorbeikommen. Der kanadische Schlussmann war auch in der letzten Saison ein Garant dafr, dass die Eisbren den Sprung in die Play-Offs schafften. Mit Daniel Huber und Jonas Leserer warten zwei Youngster auf ihre Chance.

Verteidiger: Mit 78 Gegentoren kassierte keine Mannschaft mehr Treffer als Regensburg. Ein Grund dafr ist, dass mit Sven Gerike ein sehr wichtiger und erfahrener Mann lange verletzt war. Aufflligster Verteidiger: Rory Rawlyk. Mit 15 Punkten (6 Toren und 9 Vorlagen) ist Goleo, wie er von seinen Mitspielern genannt wird, drittbester Scorer im Team.

Strmer: Auch in der Offensive klappt es noch nicht so, wie Trainer Wayne Hynes es sich vorstellt. Gerade einmal 51 Tore markierten die Eisbren. Topscorer der Mannschaft sind Jason Miller und Niklas Hede (jeweils 17 Punkte). Die erfahrenen Mike Wirll (15), Ervin Masek (13) und Radek Vit (11) liegen einigermaen im Soll.

Spezialteams: Das berzahlspiel der Regensburger kommt langsam in Fahrt. Eine Erfolgsquote von 14,29 Prozent beschert den Eisbren derzeit den zehnten Rang. Die Wertung wird angefhrt von Essen (24,31), Riessersee (23,20) und den Huskies (21,77) In Unterzahl liegen die Jungs von Wayne Hynes auf Rang 11. berragend in dieser Wertung sind die Huskies, die mehr als vier Prozentpunkte Vorsprung auf Schwenningen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.