MT mit neuer Einlaufshow und Videoleinwand

Handball. Mit dem Heimspiel gegen den TBV Lemgo  startet die MT Melsungen in der Handball-Bundesliga ins neue Jahr. Nach der WM-bedingten Ligapause

Handball. Mit dem Heimspiel gegen den TBV Lemgo  startet die MT Melsungen in der Handball-Bundesliga ins neue Jahr. Nach der WM-bedingten Ligapause setzen die Nordhessen am Samstag, 9. Februar, den Kampf um Tore und Punkte in der "stärksten Liga der Welt” fort. Achtung:  Die Anwurfzeit wurde von 19 Uhr auf 15 Uhr vorverlegt.

HR sendet aus der Halle

Die guten Leistungen der MT in der Hinrunde und nicht zuletzt der aufsehenerregende Sieg gegen den THW Kiel machen den heimischen Topclub mehr und mehr auch für das Fernsehen interessant. "Der HR ist mit dem Wunsch an uns heran getreten, seine Sportsendung Heimspiel am 9. Februar aus der Rothenbach-Halle heraus zu senden”, erklärt Geschäftsführer Axel Geerken. Doch nicht nur das Fernsehen ist an diesem Tag in der Halle, auch wird eine gut 20 Quadratmeter großen Videoleinwand für noch mehr Stadion-Atmosphäre sorgen: "Wir sind schon sehr gespannt darauf, wie dies bei den Besuchern ankommt”, so MT-Marketingleiterin Christine Höhmann.

Arena-Feeling soll entstehen

Darüber hinaus wurde auch an der Präsentation der Mannschaft selbst gefeilt. Einlaufen wird das MT-Team künftig durch einen eigens entworfenen "Torbogen", ausgestattet mit effektvoller Beleuchtung. Und schließlich wird eine neue 40 Meter lange LED-Werbebande in Betrieb gehen.

Die Bühne zum Auftritt der MT gegen den namhaften Gegner aus Ostwestfalen wird also bereitet sein. Und dann sind die Akteure gefordert, auch sportlich das "Arena-Feeling" bei den Besuchern zu entfachen.

Karten sind noch an den bekannten Vorverkaufsstellen  erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.