Neunjähriger Noel Kraft aus Holzburg fährt erfolgreich Motocross

Große Herausforderung: Noel Kraft musste bei seinem ersten Rennen auf matschigem und rutschigem Boden beweisen, was in ihm steckt. Foto: privat

Der Nachwuchs-Motocrosser Noel Kraft aus Holzburg ist in der vergangenen Saison dritter in der Hessencup-Jahreswertung geworden.

Holzburg. Konzentriert sitzt Noel Kraft aus Holzburg auf seinem Motocross-Motorrad. Nur das Startgatter trennt ihn von der Strecke, auf der er in wenigen Sekunden gegen andere Sportler um den Sieg fährt. Ungeduldig lässt er den Motor aufheulen, während sein Herz immer schneller schlägt. Dann fällt die Klappe, und der neunjährige Pilot gibt Vollgas.

2015 hat Noels Karriere als junger Motocrossfahrer beim MCS Schrecksbach begonnen. Viele Wochen lang musste er üben, sein Motorrad unter Kontrolle zu halten, Gas zu geben und sicher zum Stehen zu kommen. Dann durfte er endlich auf die Motocrossstrecke. "Beim ersten Mal hatte ich noch ein bisschen Angst. Dann aber hat es vor allem großen Spaß gemacht und ich wollte nicht mehr aufhören", sagt Noel. Auch Vater Torsten Kraft erinnert sich noch genau an diesen Moment: "Ich hatte schon ein mulmiges Gefühl, als ich ihn auf die Strecke ließ. Aber er hat das toll gemacht."

Mindesteins einmal pro Woche trainiert der junge Motocrosser während der Saison. Sein Fleiß zahlte sich in der Rennsaison 2016 aus. Noel erfuhr sich einen Pokal nach dem anderen und belegte bei der Jahreswertung des Hessencup sogar den dritten Platz. "Vor meinem ersten Rennen war ich sehr aufgeregt. Es hat geregnet und deshalb war die Strecke matschig und schwierig zu befahren", erzählt Noel. Trotz der schlechten Bedingungen erreichte er den fünften Platz – und war mächtig stolz.

Seine Mutter Ilona ist vor allem froh, wenn der Neunjährige wieder unbeschadet vom Motorrad steigt. "Es sieht schon sehr gefährlich aus, wenn er über die Strecke rast. Nach dem Rennen bin ich stolz auf ihn, aber auch sehr erleichtert, wenn er sich keine Verletzungen zugezogen hat." Papa Torsten sieht das etwas entspannter. Er selbst fährt seit vielen Jahren Motocross und teilt die Begeisterung für diesen Sport mit seinem Sohn. "Ich vertraue Noel voll und ganz. Er riskiert nicht zu viel und gibt auch nicht unkontrolliert Gas", erklärt der stolze Vater.

Mittlerweile ist der junge Pilot zu groß für das Motorrad, mit dem er 2016 noch Pokale eingefahren hat. Seine neue Maschine ist nicht nur wesentlich  größer, sondern besitzt darüber hinaus eine Schaltung. Die kommende Saison wird Noel deshalb erst einmal nutzen, um sich an sein neues Gefährt zu gewöhnen. "Er wird nur das eine oder andere Rennen in der Nähe  bestreiten", sagt Kraft. Obwohl sich der Neunjährige gerne mit anderen Sportlern misst, ist er nicht traurig, auf einige Rennen zu verzichten. "Am meisten macht mir einfach das Fahren Spaß und wenn ich mit dem Motorrad über gewisse Streckenabschnitte springe", erklärt er. Und das gehe ohne Konkurrenten auf der Strecke sowieso am besten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.