Als nordhessischer Pirat gegen die Huskies

Eishockey. Wenn es am Samstag, den 29. Januar wieder heißt: Eishockeyzeit in Kassel, dann steht im Kader des Gegners Wallernhausen ein weiterer Nord

Eishockey. Wenn es am Samstag, den 29. Januar wieder heißt: Eishockeyzeit in Kassel, dann steht im Kader des Gegners Wallernhausen ein weiterer Nordhesse auf dem Eis.Der 23jährige Caldener  Torben Grass hütet seit 2007 das Tor der Pirates aus Wallernhausen in der Hessenliga. Und auch für ihn ist es "das Spiel" des Jahres, keines wie jedes andere. Denn man kennt sich untereinander in Nordhessen vom Eishockey und vom Inlinehockey. Die Hockey-Familie ist eben doch ein Große.Der EXTRA TIP sprach mit dem Torwart über seinen Weg zum Eishockey,  das bevorstehende Spiel, die Kontakte zu den Kasseler Spielern und die neue Zuschauer-Begeisterung für das Eishockey in Kassel:

ET: Wie bist Du zum Eishockey gekommen?Grass: Am Anfang habe ich Inlinehockey in Vellmar gespielt. Und durch Kontakte zu den Vereinskameraden, die teilweise schon Eishockey spielten, habe ich es dann selber probiert und bin dabei geblieben.

ET: Bist du vor dem Spiel gegen Kassel besonders nervös und wie bereitest Du Dich  darauf vor?Grass: Nicht mehr als vor jedem anderen Spiel. Eine große Portion Nudeln zur Stärkung, ansonsten das gleiche Ritual wie vor jedem Spiel. Also Rock und Metalmusik aus dem Mp3-Player. Den Rest verrate ich nicht.

ET: Du kennst viele der Kasseler Spieler persönlich. Gibt’s da Kontakt und Austausch untereinander?Grass: Da eigentlich immer Kontakt besteht wird das eine oder andere ausgetaauscht  und es wird auch mal geflachst. Da geht’s dann um  ein Tor das geschossen oder gehalten wurde. Auch über die Gegner unterhält man sich. Da war natürlich der große Konkurrent Mainz ein Thema, da wir  mit Wallernhausen ja schon gegen die Mainzer gespielt haben.

ET: Wie stehst Du zu der neuen Begeisterung rund um das Kasseler Eishockey? Du besucht ja sicherlich auch Spiele hier in Kassel, wenn Du spielfrei hast.Grass: Also bisher habe ich nur das Auftaktspiel gegen Diez gesehen. Die Kulisse war schon sehr beindruckend. Auch für die Jungs hat’s mich gefreut, dass sie so viel Unterstüzung erfahren. Und ich glaube, dass es die Chance ist, die der Verein zu diesem Zeitpunkt gebraucht hat. Es würde mich freuen, wenn der Verein mit einen guten Fundament wieder den Weg nach oben schaffen würde.     (mbg)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Vom Spätstarter zum Spieler des Jahres

Touchdown! Eurobowl-Sieger und Spieler des Jahres Johannes Thiel mischt die Football-Bundesliga auf.
Vom Spätstarter zum Spieler des Jahres

Die Besten und Schnellsten

Einen festlichen Rahmen wählte der Fachbereich Sport der Universität Kassel am Mittwochabend, um seine besten Studenten zu ehren. Neben der Überg
Die Besten und Schnellsten

ESV Jahn Treysa: Frauen legen erneut Deutsches Sportabzeichen ab

Seit 17 Jahren trainiert Floris van Elsäcker die Frauensportgruppe No Limits des ESV Jahn Treysa. Jedes Jahr legen sie ihr Sportabzeichen ab.
ESV Jahn Treysa: Frauen legen erneut Deutsches Sportabzeichen ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.