Reinhardshagens Nachwuchs auf Gruppenliga-Kurs

+

JSG Reinhardshagen/Immenhausen: C1-Junioren halten Konkurrenz auf Distanz verlieren allerdings das Kreispokalfinale.

Reinhardshagen. Um es vorwegzunehmen: Es war wirklich ein gutes Spiel, das die beiden Titelkonkurrenten, die JSG Reinhardshagen/Immenhausen und die JSG Calden/Grebenstein am vergangenen Mittwochabend in Veckerhagen ablieferten. Beide Mannschaften zeigten eindrucksvoll, dass sie zukünftig Gruppenliga spielen könnten. Die ersatzgeschwächten Gastgeber taten sich schwer gegen die spielerisch sicher und souverän agierenden Gäste. Das frühe 1:0 durch Domenik Zeich in der 6. Minute glich Bastian Lühne nach schöner Vorarbeit von Jan Paar in der 23. Minute aus. Insgesamt hatten die Gäste mehr Spielanteile in dieser spannungsgeladenen Partie. Die besseren Chancen hatten aber die Gastgeber. Als sich alle auf ein 1:1 eingestellt hatten, überschlugen sich kurz vor Spielende nochmal die Ereignisse: In der 67. Minute erzielte Jan Paar mit einem Freistoß das 2:1. Damit schien die Entscheidung gefallen, doch nur eine Minute später endete eine äußerst fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters mit einem Freistoß für die Gäste und einer Roten Karte für Torwart Torge Varel. Jannis Weis ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Freistoß von der Strafraumgrenze zum 2:2. Sekunden später ertönte der Schlusspfiff.

Fazit: Im Rennen um die Meisterschaft bleibt es beim Vier-Punkte-Vorsprung für die JSG Reinhardshagen/Immenhausen.Es spielten: Torge Varel, Tim Lindberg, Jan Paar, Justus Rühl, Andre Paar, Stefan Moor, Marcel Hirdes, Christoph Steen, Henner Spatz, Moritz Koch, Niklas Greif, Bastian Lühne, Dennis Schröder und Linus Lenzing.

Pech im Kreispokalfinale

Bereits am 6. Mai hatte die JSG Reinhardshagen/Immenhausen ein Kreispokalfinale auf Augenhöhe in Oberelsungen gegen den Gruppenligisten FSV Rot-Weiss  Wolfhagen absolviert. Für die Kenner des C-Jugend-Fußballs im Sportkreis war es nicht überraschend, dass es zu einer spannenden, ausgeglichenen Partie kommen sollte. Nach Ende der regulären Spielzeit lautete das Ergebnis 2:2 Unentschieden. In der anschließenden Verlängerung ließen beide Mannschaften keine Torchancen mehr zu. So musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen – dabei hatten die Wolfhagener das Glück des Tüchtigen und verwandelten alle fünf Elfmeter souverän.

Aus den Händen von Kreisjugendwart Thomas Holpert durfte der FSV einen stattlichen Wanderpokal in Empfang nehmen. Zudem wurden beide Mannschaften mit einem Spielball und einem Geldpreis belohnt.

Es spielten: Torge Varel, Maurice Mündelein, Tim Lindberg, Jan Paar (2 Tore), Andre Paar, Gianluca Marino, Bastian Lühne, Marcel Hirdes, Linus Lenzing, Christoph Steen,  Henner Spatz, Moritz Koch und Niklas Greif.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.