1. lokalo24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rund 120 Sportler fanden den Weg zum fünften DanRho Cup

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Der Budo-Club Bad Arolsen war mit 4 Kämpfern vertreten. Für die Ju-Jutsu Wettkampfgruppe war es das erste Turnier seit knapp vier Jahren.

Gelsenkrichen/ Bad Arolsen. Rund 120 Sportler fanden am 20. Juni den Weg zum fünften DanRho Cup nach Gelsenkirchen, um die Titel im Ju-Jutsu Fighting und BJJ/Ne-Waza auszukämpfen. Der Budo-Club Bad Arolsen war mit vier Kämpfern vertreten. Für die Ju-Jutsu Wettkampfgruppe war es das erste Turnier seit knapp vier Jahren.

In der Gewichtsklasse der Senioren bis 69 kg konnte sich Andreas Scholl überlegen die Goldmedaille sichern. In allen seinen vier Kämpfen dominierte er seine Kontrahenten dank seiner großen Wettkampferfahrung und seinen technischen Fähigkeiten. Außerdem gelang ihm das Kunststück einen Gegner in nur 34 Sekunden zu besiegen. Es war der schnellste Kampf des Tages, was ihm eine besondere Auszeichnung und einen tollen Sonderpreis von DanRho bescherte. In der gleichen Gewichtsklasse trat mit Tom Blömecke noch ein weiterer Sportler vom Budo-Club Bad Aroslen an. Tom, eigentlich noch U21-Starter, wurde für das Turnier zu den Senioren hochgestuft. Nach langer Wettkampfpause tat er sich zunächst schwer in das Turnier zu kommen. Es gelang ihm aber sich von Kampf zu Kampf erheblich zu steigern und so konnte er in seinem letzten Kampf schließlich Marcel Hommers aus Erkelenz vorzeitig besiegen. Am Ende wurde Tom vierter und verpasste das angestrebte Podest nur knapp.

Bereits am frühen Morgen kämpfte Andreas Scholl außerdem im BJJ/Ne-Waza. Auch hier ließ er seinen Kontrahenten keine Chance und gewann alle Kämpfe vorzeitig durch Hebel- und Würgetechniken und der damit verbundenen Aufgabe seiner Gegner. Am Ende gewann er auch hier eindrucksvoll die Goldmedaille.

Auch Ruwen Steenackers kämpfte sich in der Gewichtsklasse bis 85kg souverän durch das Teilnehmerfeld. Fünf Jahre nach seinem letzten Turnier zeigte er sein hervorragendes technisches und taktisches Können und besiegte seine Gegner Schwanewilms und Barwinski vorzeitig durch technischen K.O. Nur gegen den aktuellen Nationalmannschaftsathleten Yannik Kern aus Limburg verlor er nach einem hochspannenden Kampf in letzter Sekunde knapp mit 10:9 Punkten. Am Ende stand ein hervorragender zweiter Platz und damit die Silbermedaille zu buche.

Bei den Juniorinnen der U18 bestritt Giuliana Löwecke ihr erstes Turnier im Ju-Jutsu. In der Gewichtsklasse bis 57 kg konnte sie ihr Potential schon eindrucksvoll unter Beweis stellen und kämpfte sich bis ins Finale vor. Dort stand sie der international erfahrenen Hannah Lux aus Limburg gegenüber. Am Ende verlor sie den Finalkampf trotz starker Leistung deutlich. Trotzdem kann sich Giuliana über einen tollen zweiten Platz freuen und zeigen, dass auf den nächsten Turnieren mit ihr zu rechnen ist.

Insgesamt war das Turnier ein großer Erfolg für das Ju-Jutsu Wettkampfteam.

Auch interessant

Kommentare