Schanze frei

Willingen. Die Tribünen der Mühlenkopfschanze waren am Donnerstag geräumt (Foto: SCW)Dem Willinger Kult-Weltcup steht am Wochenende nichts mehr im

Willingen. Die Tribünen der Mühlenkopfschanze waren am Donnerstag geräumt (Foto: SCW)Dem Willinger Kult-Weltcup steht am Wochenende nichts mehr im Weg: Pekka Hyvärinen, der Technische Delegierte des Weltverbandes FIS aus Finnland, und sein russischer Assistent Nikolay Petrov nahmen am Donnerstag die Mühlenkopfschanze zusammen mit Rennleiter Volkmar Hirsch und Schanzenchef Wolfgang Schlüter ab. "Es gab keine Beanstandungen mehr. Alles im grünen Bereich", berichtete Schlüter. Auf den angekündigten Test mit den Vorspringern wurde verzichtet, da es im unteren Bereich des Anlaufs noch sehr weich war und die Schneeauflage dort erst noch einmal durchfrieren soll. "Die Vorspringer gehen jetzt am Freitag um 14.30 Uhr, eine Stunde vor dem offiziellen Trainingsbeginn, als Testpiloten über den Bakken.

Beim zweiten Helfereinsatz zur Räumung der Tribünen an der Großschanze waren auch Lehrer und Schüler der Upland-Schule, einer Eliteschule des deutschen Sports, mit von der Partie, die kurzfristig schulfrei bekommen hatten, um die vielen "Free Willis", die freiwilligen Helfer des Ski-Clubs aus der gesamten Region, zu unterstützen.

Nach den Schneefällen der letzten Nacht müssen wieder Freiwillige ran, denn man wird nacharbeiten müssen.

Die Wettervorhersagen kündigen Frost an. Auch die Windprognosen bewegen sich im erlaubten Rahmen. Zwei tollen Weltcup-Skispringen steht nichts mehr im Wege. Nachdem die Japaner bereits am Mittwoch angereist waren, kam das Gros der 75 Skispringer aus 19 Ländern am Donnerstag ins Waldecker Upland. Die Norweger "versetzten" allerdings am Frankfurter Flughafen den Willinger Fahrdienst und stiegen in ihre eigenen Fahrzeuge ein.

Am Sonntag verspricht hr3-DJ-Frank Seidel die "größte Karnevals-Party Hessens" an der Schanze. Die ARD überträgt am Samstag und Sonntag trotz der Alpinen Ski-WM in Schladming und der Biathlon-WM in Nove Mesto mit Mathias Opdenhövel, Dieter Thoma und Tom Bartels live von der größten Großschanze der Welt. Gleich mehrere Hessische Minister mit Schirmherr Florian Rentsch haben sich in Willingen angesagt und sportliche Prominenz von Jochen Behle über Rainer Schüttler bis Rainer Zobel will die Weltelite der Skispringer live erleben.

Budapest – Willingen und zurück

1.295 Kilometer von Budapest nach Willingen nonstop hatte am Donnerstag ein Kurier im Pkw von Budapest nach Willingen zurückgelegt, um einen Ballon abzugeben, den der Vermarkter des Weltcups am Wochenende an der Mühlenkopfschanze platzieren will. Auftrag erfüllt, nach entsprechender Pause ging es zurück in die ungarische Hauptstadt.

Ex-Sportler im Fahrdienst

Mit dem Kombinierer Torben Hirsch und Skispringer Christoph Leyhe sind zwei ehemalige Sportler des Ski-Clubs Willingen wieder im Fahrdienst aktiv, der fast rund um die Uhr mit über 30 Fahrzeugen – gestellt vom Autohaus Schüppler -die Skispringer, Trainer, Betreuer, Medienleute, Offiziellen, VIP- und Ehrengäste sowie auch viele der "Free Willis" an die Schanze fährt und wieder abtransportiert, kurzfristigen Materialtransport übernimmt, aber auch den Flughafen-Transfer für die ausländischen Teams übernommen hat. Unter der Regie von Thomas Behle und Uwe Donath-Görlich kommen auf diese Art und Weise viele tausend Kilometer zusammen. Der neuste Subaru Forester, der schon im Willingen im Einsatz ist, wird offiziell erst im März vorgestellt wird.

Eurosport überträgt Qualifikation

Am Freitag um 18 Uhr übertragen Dirk Thiele und Gerd Siegmund für "Eurosport" live die Weltcup-Qualifikation aus Willingen. Um 19.15 Uhr beginnt dann im Auslauf der Mühlenkopfschanze die große Eröffnungsfeier mit der Präsentation der Skispringer . Im Anschluss an das große Höhenfeuerwerk tritt im Festzelt die Bad Arolser Rockband Müller-Meier- Schulze auf.

Japaner schon in Willingen

Als erstes Team traf Japan schon am Mittwochabend in Willingen ein und machte Quartier im Hotel Hochsauerland 2010. Alle anderen Mannschaften wurden im Laufe des Donnerstags erwartet. Gregor Schlierenzauer wird nach seinem Auftritt bei Stefan Raab in TV Total sogar erst am Samstag per Privatjet rechtzeitig zum Teamwettbewerb einschweben. 19 Nationen mit 75 Skispringern bedeuten Rekordbeteiligung. Allein 13 Teams sind gemeldet.

Vom ersten Tag an in Willingen dabei

Der Aufruf des Ski-Clubs Willingen an alle Edel-Fans, sich zu melden, wenn man von Anfang an beim Weltcup auf der Mühlenkopfschanze dabei gewesen ist, war erfolgreich. Thorsten Schlick und vier weitere Jungs aus der Schwalm starteten am Donnerstag Richtung Willingen und sind im Block E/F auf Höhe der oberen Bewirtungs –Hütte zu finden. Claudia und Frank Wengenmaier sind zum 15. Mal dabei, ziehen Jahr für Jahr für drei Tage am Grünen Weg 5 unweit der Schanze ein, um mittendrin nur wenige Meter entfernt den Weltcup live mitzuerleben. "Auch wir haben ebenfalls alle sportlichen Höhen und Tiefen und stets einen grandiosen Wettkampf und eine tolle Party miterlebt und sind bis heute der Meinung, dass der Schanzenrekord von unserem Janne weiter gewesen sein muss…. :" Aus zwei Stammgästen sind mittlerweile drei und aus dem Steh- ist ein Sitzplatz geworden, denn auch Sohn Florian (6 Jahre) ist mittlerweile begeisterter Willingen-Fan und mit dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotostrecke: 24h Stunden Strampeln und Laufen für den guten Zweck

Kassel. Am Wochenende gab es im EuroFit Kassel wieder die fünfte Auflage "24h Stunden Strampeln und Laufen für einen guten Zweck". Organisiert wurde die tolle Aktion in …
Fotostrecke: 24h Stunden Strampeln und Laufen für den guten Zweck

Bildergalerie: Eintracht Baunatal verliert gegen den HC Elbflorenz 33:34

Handball. Drittligist Eintracht Baunatal hat am Samstagabend sein Heimspiel mit 33:34 (14:5) gegen die zweite Mannschaft des HC Elbflorenz verloren. 
Bildergalerie: Eintracht Baunatal verliert gegen den HC Elbflorenz 33:34

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.