Schwergewichtsbox-Profi Özcan Cetinkaya wird Manager

+

Er trainierte mit den Klitschkos und feierte einige Triumphe: Özcan Centinkaya, Nordhessens Schwergewichtsbox-Profi und Trainer wird nun auch Manager.

Kassel. Er trainierte mit den Klitschkos. Er boxte in Kanada und China, feierte Triumphe und ertrug Niederlagen: Özcan Cetinkaya, Nordhessens einziger Schwergewichtsbox-Profi. Doch nun beschreitet der Tiger, so sein Kampfname, neue Wege: "Ich will jetzt mehr Talente sichten, fördern und trainieren." Auch ins Management wird er einsteigen, Kämpfe organisieren, jungen Boxern die Möglichkeit geben, den Weg in den Profi-Boxsport zu finden. Cetinkaya: "Ich sehe, wer talentiert ist und wer das Herz eines Kämpfers hat."Ganz aktuell hat er eine Kooperation mit der Kampfsportakademie Fight Club am Wesertor geschlossen: Er trainiert junge Männer, sichtet und wird, wenn er meint, dass Talent da ist, den Nachwuchs auch managen. "Das habe ich 20 Jahre bei mir selbst gemacht; ich hab gute Kontakte auf der ganzen Welt."

Als Partner steht ihm die Familie Gegic zur Seite: Vater Safet (50) ist 2. Vorsitzender des Fight Clubs, Edis Gegic (25) 1. Vorsitzender. Der dritte, Dzenis (22), ist wie sein Bruder und Vater selbst aktiver Kampfsportler, war Deutscher und Europäischer Meister. Die Familie sieht in der Kooperation auch ein soziales Projekt: "Hier sind Kinder und Jugendliche aus allen Nationen. Es geht aber nur um den Sport – der steht immer im Vordergrund."

Talente hat Cetinkaya bereits gesehen im Club: Die Brüder Hasan und Hüseyin Özdemir, beide 14, wollen mit Altmeister Cetinkaya trainieren. Ob sie "das Herz eines Kämpfers haben, müssen sie beweisen", sagt ihr neuer Trainer. Als Vorbild hat sich Tiger Cetinkaya keinen geringeren als Weltmeister Arthur Abraham gewählt: Auch er kam – wie viele im Fight Club – aus schwierigen Verhältnissen, boxte sich erst durchs Leben und dann an die Spitze der Welt. "So einen hier zu entdecken und zu fördern – das ist mein Traum". Soweit ist es noch nicht. Das Training hat er vor kurzem begonnen. Ob Arbeit und hartes Training Früchte tragen, muss sich erst zeigen.

Und: Anfang Juni plant Manager Cetinkaya eine erste Kampfnacht mit namhaften Boxern im Kasseler Autohaus Dürkopp.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Stroeher siegt am Nürburgring

Baunataler jetzt wieder mit Chancen auf den Gesamtsieg Motorsport. Beim vorletzten Lauf zum FHR-Langstreckencup auf dem Grand Prix Kurs de
Stroeher siegt am Nürburgring
Brazilian Jiu-Jitsu als neue Sparte
Lokalsport

Brazilian Jiu-Jitsu als neue Sparte

Helsen. Jens Knippschild und Alexander Zareba wollen das Brazilian Jiu-Jitsu im Budo-Club etablieren. Eine neue Abteilung ist bereits ins Leben gerufe
Brazilian Jiu-Jitsu als neue Sparte
Solidarität ist nicht käuflich - Reservistenverband für Gelbe Schleife gelobt
Lokalsport

Solidarität ist nicht käuflich - Reservistenverband für Gelbe Schleife gelobt

Osthessen. Die Gelbe Schleife des Reservistenverbandes hat sich als Symbol für die Solidarität zu den Soldaten im Einsatz bereits etabliert. Auch d
Solidarität ist nicht käuflich - Reservistenverband für Gelbe Schleife gelobt

Für Kinder in der Dritten Welt

Fulda/Groenlder.Er hat in der hiesigen Region und darber hinaus einen guten Namen: Die Rede ist vom Verein Wir helfen
Für Kinder in der Dritten Welt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.