Solidarität mit Beschäftigten!

Fulda. Solidarisch mit den Streikenden im Einzelhandel erklrte sich die LINKE in Fulda. Der Fuldaer Kreisverband der LINKEN untersttzt die

Fulda. Solidarisch mit den Streikenden im Einzelhandel erklrte sich die LINKE in Fulda. Der Fuldaer Kreisverband der LINKEN untersttzt die Arbeitskmpfe fr 6,5 Prozent mehr Lohn und gegen die Streichung der Zuschlge fr die belastende Abend- und Nachtarbeit im Einzel- und Versandhandel.

Durch die verlngerten Ladenffnungszeiten haben sich die Arbeits- und Lebensbedingungen der Beschftigten in der Branche extrem verschlechtert und es ist schwierig fr die Beschftigten, mit der Abend- und Nachtarbeit zu recht zu kommen. Pressesprecher Michael Wahl Es ist nicht hinnehmbar, dass die Beschftigten durch lngere Arbeitszeiten und weniger Geld doppelt bestraft werden sollen.

Auch die Kndigung des Tarifvertrages ber Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie die Forderung nach weiterer Senkung der Ausbildungskosten durch die Arbeitgeber sei nicht hinnehmbar. Bisher gibt es kein verhandlungsfhiges Angebot fr eine Tariferhhung, die die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bitter ntig haben. Nach Auffassung von Wahl sind die Arbeitgeber verantwortlich fr die Ausweitung der Streiks in Hessen.

Bei den zu erwartenden Streiks in Fulda stehe der Fuldaer Kreisverband der Linken eindeutig auf Seiten der Beschftigten im Einzelhandel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.