Sparda-Bank auf glattem Eis

Eishockey. Das Angebot läuft seit vergangenem Jahr mit großem Erfolg: Die Eishockeyjugend Kassel (EJK) lädt Schulklassen ein, damit Kinder schon

Eishockey. Das Angebot läuft seit vergangenem Jahr mit großem Erfolg: Die Eishockeyjugend Kassel (EJK) lädt Schulklassen ein, damit Kinder schon im jüngsten Alter Erfahrungen auf zwei Kufen sammeln können. Von diesem Angebot war die Sparda-Bank Hessen so angetan, dass sie kurzerhand 2500 Euro aus ihrem Gewinn-Sparverein locker machte, um das EJK-Angebot zu unterstützen. "Die Schulen, die hier herkommen, brauchen dafür nichts zu bezahlen",  erklärt Daniela Krüger, 2. Vorsitzende der Jugend.

Ulf Penker, Filialdirektor der Sparda-Bank Hessen in Kassel, hat neben dem pädagogischen auch den sportlichen Gedanken im Blick: "Das Eishockey-Training ist eine schöne Abwechslung zum normalen Schulunterricht – und hat dabei sehr viele positive Auswirkungen auf Körper und Koordination." Dass er damit recht hat, , bewiesen die Kinder der Friedrich-Ebert-Schule Baunatal, die am Freitag unter Anleitung von Trainer Horst Fahl ihre Runden drehten. Und siehe da: Die Kleinen machten ihre Sache schon sehr ordentlich...

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

VfB Schrecksbach: Wechsel an der Vereinsspitze
Lokalsport

VfB Schrecksbach: Wechsel an der Vereinsspitze

Bei der Jahreshauptversammlung des VfB Schrecksbach wurde auf das vergangene Vereinsjahr zurückgeblickt und ein neuer Vorstand gewählt.
VfB Schrecksbach: Wechsel an der Vereinsspitze

„Prangeraktion“ grundsätzlich vom Gericht erlaubt

Fulda. Am 20. Dezember 2007 hat das Landgericht Fulda sechs Gewerkschafter wegen einer Satireaktion im Rahmen der Fuldaer Maidemonstration zur Zahlung
„Prangeraktion“ grundsätzlich vom Gericht erlaubt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.