1. lokalo24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Sparkassen-Cup-Schirmherrschaft bleibt Grün-Weiß

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Vera Bauermeister

Kommentare

null
© Lokalo24.de

Werder Bremen – TSV Immenhausen: Dass man diese Vereine in einem Atemzug nennt, hängt nicht nur mit den gleichen Vereinsfarben Grün-Weiß zusammen.

Immenhausen. Werder Bremen – TSV Immenhausen: Dass man diese Vereine in unserer Region in einem Atemzug nennt, hängt nicht mit den gleichen Vereinsfarben Grün-Weiß zusammen. Diese Tatsache ist einer Kooperation zu verdanken an deren Spitze zwei Männer entscheidend die Fäden zogen: Das Nordlicht Klaus-Dieter Fischer und der Nordhesse Andreas Güttler.Zwei auf einer Wellenlänge, bei denen über die Jahre eine Freundschaft wuchs, von der nicht nur sie, sondern die gesamte regionale Fußball-Fan-Gemeinde profitiert. Die kann nämlich nicht nur Jahr für Jahr zuschauen, wie sich der Nachwuchs des Bundesligisten auf Immenhäuser Rasen im Trainingslager fit macht und bei Vorbereitungsspielen gegen Bundesligisten mitfiebern, sie darf sich zudem alljährlich auf ein hochkarätiges Sportereignis freuen, das die Abteilung Fußball der TSV in Kooperation mit der Stadt organisiert: Den U17-Sparkassen-Cup, der sich, wie Fischer lobt, "zur erfolgreichen Saisoneröffnung für U17-Spitzenmannschaften aus ganz Deutschland" mauserte.

Dass sich mittlerweile der 74-jährige Fischer aus dem Geschäft zurück gezogen hat, ist für Güttler kein Problem: Auf dessen Nachfrage stellte Fischer die Weichen und Nachfolger Dr. Hubertus Hess-Grunewald, langjähriger Vize, jetzt Werder-Präsident und Geschäftsführer signalisierte, dass er auch hier in die Fußstapfen seines Vorgängers treten werde. "Er erklärte sich sofort bereit, die Schirmherrschaft für den Cup zu übernehmen und will sogar zum Turnier kommen", freut sich Güttler.Bei einem Gespräch der Beiden, zu dem sie sich unlängst in Bremen trafen, betonte Dr. Hess-Grunewald, die Zusammenarbeit fortführen zu wollen und Güttler atmet auf: "Ich bin für die TSV und die Stadt sehr froh, dass die Kontinuität für diese nicht nur in der nordhessischen Region beispiellose Kooperation gewahrt wird."

Auch interessant

Kommentare