Squasher trumpfen in der Fremde auf

Witzenhuser sammeln Punkte fr HessenranglistenMarburg/Witzenhausen. Bei dem letzten Squashturnier in diesem Jahr waren beim Marburger Wei

Witzenhuser sammeln Punkte fr Hessenranglisten

Marburg/Witzenhausen. Bei dem letzten Squashturnier in diesem Jahr waren beim Marburger Weihnachtsturnier auch wieder einige Witzenhuser Squasher dabei, um Punkte fr die Hessenranglisten zu sammeln. Im Herren A-Feld starteten mit Torben Steinfeld und Jens Haselbck gleich zwei Akteure. Beide Spieler gewannen ihre ersten beiden Partien und standen somit im Halbfinale. Whrend Steinfeld eher leichtes Spiel hatte, musste Haselbck schon alles geben. So gewann er in seinem ersten Spiel gegen Andreas Krenz alle Stze erst im Tie-Break und im Viertelfinale gegen Felix Paal musste er sogar Matchblle abwehren, bevor er in das Halbfinale einziehen durfte. Dort trafen dann Steinfeld und Haselbck aufeinander, wobei Steinfeld aufgrund seiner Ranglistenposition als Favorit einzustufen war. Er wurde diesen Erwartungen auch gerecht und gewann glatt.

So musste Haselbck im Spiel um Platz drei gegen den fr Monopol Frankfurt in der 2. Bundesliga spielenden nver Metin ran. Es war ein sehenswertes Spiel mit schnen Ballwechseln, welches Haselbck gewann, aber wieder alle Stze erst im Tie-Break. Das Spiel hat gezeigt, dass Jens noch nicht zum alten Eisen gehrt, waren sich die Zuschauer einig. Im Finale kam es zu der Neuauflage von den Kassler Stadtmeisterschaften Torben Steinfeld gegen Kai Wetzstein (1.Bundesligaspieler und Nummer 19 aus Deutschland). Den letzten Vergleich verlor Steinfeld 3:0. In diesem Match war Steinfeld auf Revanche aus. Er spielte aggressiv drauf los und lie in den ersten beiden Stzen Wetzstein kaum ins Spiel kommen und ging somit 2:0 in Fhrung. Danach nderte Wetzstein etwas seine Spielweise und kam so zurck ins Match und ging wie zuletzt in Kassel nach 45-mintiger Spielzeit am Ende als Sieger aus dem Court. Es war ein gutes Spiel mit langen und harten Ballwechseln und es war eine Steigerung im Vergleich zum letzten Mal zu sehen, eine ganz starke Leistung von Torben, urteilte sein Coach Haselbck und Steinfeld fgte grinsend hinzu, nchstes mal bin ich dann endlich mal an der Reihe zu gewinnen, daran werde ich arbeiten.

Im Herren B-Feld starteten der Tobias Thrmer und Jonas Wilhelm. Whrend Jonas Wilhelm gegen den spteren 3. Sieger Sascha Caspari aus Maintal in der ersten Runde in jedem Satz gut mithielt und seinem Gegner viel abverlangte, aber am Ende trotzdem den krzeren zog, hatte Tobias Thrmer leichtes Spiel und gewann souvern sein erstes Match. So spielte der 20-jhrige Wilhelm in der Trostrunde und Trmer weiterhin im Hauptfeld. Auch in der Trostrunde lief es so weiter wie in den letzten Turnieren fr Wilhelm, er hielt auch in seinem nchsten Spiel gut mit, musste am Ende aber trotzdem den Court wieder als Verlierer verlassen. Nach zwei Siegen wurde Wilhelm am Ende 13 in einem stark besetzten B-Feld, wo hauptschlich Landesligaspieler dabei waren, die noch eine Hrde zu hoch waren fr den in der Bezirksliga spielenden Wilhelm. Jonas kann mit seiner Leistung echt zufrieden sein. Er steigert sich von Turnier zu Turnier, da ist weiterhin Luft nach oben, freute sich Steinfeld ber das Abschneiden seines Schlers.

Tobias Thrmer spielte sich auch nicht nur souvern durch sein erstes Match, sondern auch durch das Viertel- und Halbfinale. In diesen beiden Spielen behielt er seine weie Weste und verlor keinen Satz. Im Finale traf er auf Sascha Strathaus seinen Mannschaftskollegen aus Kassel. Auch in diesem Spiel war der amtierende deutsche Amateurmeister Thrmer eine Nummer zu gro und gewann ebenfalls ohne Satzverlust das Finale. In keinem Satz gelang es einem Gegner von Thrmer mehr als acht Punkte zu erreichen, was fr Thrmers berlegeheit spricht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Hessenligist FSC Lohfelden macht radikalen Schnitt

Nach einer weiteren von Abstiegssorgen geplagten Saison gibt es beim Hessenligisten FSC Lohfelden einen personellen Umbruch.
Hessenligist FSC Lohfelden macht radikalen Schnitt

Gemeinsame Jugendarbeit der Tischtennissparten des SV Reddighausen und des TSV Dodenau

Battenberg-Dodenau. Gemeinsame Jugendarbeit der Tischtennissparten des SV Reddighausen und des TSV Dodenau. Vor dem Hintergrund den interessierten Kin
Gemeinsame Jugendarbeit der Tischtennissparten des SV Reddighausen und des TSV Dodenau

Starker Wind beim SCE-Opti-Race auf dem Edersee

Julius Kalbe (Korbach) gewinnt SCE-Opti-Race auf dem Edersee vor Josefine Hadler (Felsberg), Thorben Becker und Torben Neuheuser.
Starker Wind beim SCE-Opti-Race auf dem Edersee

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.