„Standard“-Sieg

KSV: Zwei Freistotore brechen Saarbrcker GegenwehrVon KARSTEN KNDLFussball. Mit 3:0 (0:0) gewann der KSV Hessen das Kellerdue

KSV: Zwei Freistotore brechen Saarbrcker Gegenwehr

Von KARSTEN KNDL

Fussball. Mit 3:0 (0:0) gewann der KSV Hessen das Kellerduell gegen den 1. FC Saarbrcken und hat jetzt wieder ein Sechs-Punkte-Polster auf einen Nichtabstiegsplatz.

Noch zur Pause dachte kaum einer der rund 3.700 Zuschauer im Auestadion, dass es den Lwen gelingen knnte, whrend der 90. Minuten ein Tor aus dem Spielverlauf heraus zu erzielen. Und so kam es dann auch, obwohl der KSV am Ende als 3:0-Sieger vom Platz ging. Sowohl das 1:0 wie auch das 2:0 fielen nach Standard-Situationen und das 3:0 in der ersten Minute der Nachspielzeit. Defensiv begannen die Lwen gegen den ehemaligen Erstligisten aus dem Saarland, mit nur einer Spitze (Thorsten Bauer) und zwei Sechsern im defensiven Mittelfeld (Mirko Dickhaut und Mario Klinger). So waren hochkartige Torchancen im ersten Durchgnag Mangelware abgesehen von einem Bauer-Schuss, einem Dickhaut Kopfball und einem Freisto von Denis Berger, dessen Nachschuss abgeflscht knapp ber die Latte strich. Auf der Gegenseite erwies sich die vermeintlich gestrkte Defensive als wenig sattelfest, fiel mit wenig schlechtem Stellungsspiel auf und konnte sich bei Keeper Adler bedanken, dass der gegen Jonathan Jger im Kampf eins-gegen-eins Sieger blieb.Die Schlsselszenen ereignten sich dann in Durchgang zwei binnen zwei Minuten. Zunchst zirkelte Denis Berger einen Freisto aus gut 24 Metern durch die Saarbrcker Mauer unerreichbar fr FC-Keeper Eich (49.). Nur 120 Sekunden spter dann einige der wenigen Fehlentscheidungen des ansonsten souvern leitenden Fifa-Schiedsrichters Wolfgang Stark. Nachdem Glbasi und Suslik Alexis Genet in die Zange genommen haben sollen, entschied Stark auf Strafsto, ohne das jedoch ein sichtbare Berhrung vorlag. Im Duell mit Mahir Saglik erwies sich Lwen-Torwart Olli Adler einmal mehr als Elfmeter-Tter und hielt den allerdings auch schwach geschossenen Strafsto. Es war bereits der dritte von fnf Elfmetern, den Adler in dieser Saison hielt. Adler: Eigentlich bin ich kein Elfmeter-Tter. Zumindest war ichs nicht bis zu dieser Saison.Als dann 20. Minute spter Marc Arnold dem Kunstschuss von Denis Berger einen zweiten folgen lie, war die Entscheidung gefallen. Der kleine Mittelfeldmotor drehte den Ball an der Mauer vorbei ins Netz ebenfalls unhaltbar fr Eich. Der Treffer zum 3:0 in der Nachspielzeit war eine Co-Produktion zwei Ergnzungsspieler. Jan Fieers Pass von der Torauslinie verwertete Sebastian Wojcik mit seinem ersten Ballkontakt zum 3:0 das erste Saisontor des Neuzugangs, der in der Winterpause vom SV Wilhelmshaven nach Nordhessen wechselte.

Matthias Hamann nach der Partie: Das ist noch nicht der Klassenerhalt. Sobald der erste in die Kabine kommt und sagt, dass wir auch rechnerisch nicht mehr absteigen knnen, dann machen wir ne Riesen-Party.

KSV Hessen Kassel 1. FC Saarbrcken 3:0 (0:0) Tore: 1:0 Berger (49.), 2:0 Arnold (72.), Woicik (90. + 1) Bes. Vorkommnis: Adler hlt Elfmeter von Saglik (51.) Zuschauer: 3.700

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Fotostrecke: TSG Sandershausen gewinnt Hütt-Cup 2019
Lokalsport

Fotostrecke: TSG Sandershausen gewinnt Hütt-Cup 2019

Baunatal. Auch in diesem Jahr veranstaltetet der GSV Eintracht Baunatal wieder sein traditionelles Vorbereitungsturnier. Mit sechs Teams startete der Hütt-Cup 2019 von …
Fotostrecke: TSG Sandershausen gewinnt Hütt-Cup 2019

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.