SVR-Express ist nicht zu stoppen

Faber-Team schlgt Dudenhofen Von SIGGI GRKHandball. In Verbindung mit unserer groartigen Torfrau Marion Fabender hat

Faber-Team schlgt Dudenhofen

Von SIGGI GRK

Handball. In Verbindung mit unserer groartigen Torfrau Marion Fabender hat unsere Abwehr in der ersten Halbzeit eine sensationelle Leistung gebracht, dies war letztendlich die Grundlage fr unseren Sieg, bilanzierte ein sichtlich zufriedener Trainer Uli Faber nach dem Schlusspfiff der denkwrdigen Partie zwischen dem SV Reichensachsen und den starken Gsten aus Dudenhofen.

Bereits in den ersten Spielminuten sorgte Fabender mit tollen Paraden dafr, dass der Spitzenreiter gut in dieses wichtige Spiel fand. Gesttzt auf eine berragende Defensivformation (Randl und Fischer!), wussten auch die Offensivkrfte Akzente zu setzen. Gegen die, noch gelinde ausgedrckt, rustikal zu Werke gehende Dudenhofer Abwehr fanden insbesondere Katha Heinz, Zrinka Bors und allen voran die berragende Petra Neu immer wieder das richtige Mittel, um sich durchzusetzen. So beispielsweise beim 7:4, als Heinz schon fast von der Torauslinie mit einer artistischen Einlage die gegnerische Torhterin berwinden konnte.

Mit eine beruhigenden 12:8 Pausenfhrung wechselte man die Seiten. Die spielentscheidenden Szenen dieser hochklassigen Begegnung ereigneten sich zwischen der 43. und 45. Minute. Zunchst erhhte Heinz auf 20:15, im Gegenzug parierte Fabender einen Siebenmeter und der direkte Gegenangriff brachte wiederum durch die agile Rechtsauen das 21:15. Der Jubel im SVR-Lager kannte schier keine Grenzen. Doch dann schlich sich bei den Gastgeberinnen der Fehlerteufel und gewisses Nervenflattern ein. Fehlpsse und schlecht vorbereitete Wrfe, sowie seitens der Schiris berschnelle Passiv-Spiel-Entscheidungen fhrten dazu, dass sich der kampfstarke Tabellenfnfte wieder auf 23:25 heranarbeiten konnte. Der berzeugenden Petra Neu blieb es jedoch vorbehalten mit einer weiteren Energieleistung den Treffer zum 26:24-Endstand zu markieren. Matchwinnerin Marin Fabender brachte es wenige Minuten spter auf den Punkt: Zum Schluss fehlte uns einfach Kraft und Konzentration. Aber ich finde es einfach ganz groe Klasse, dass wir erneut in der Lage waren mit unserem tollen Kampfgeist und Zusammenhalt auch dieses Spiel zu gewinnen.SVR-Torschtzen: Neu 7, Heinz 6, Heburg 5, Bors 3/1, Randl 2, Fischer 2, Klajnszmit 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.