1. lokalo24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Unverhofft: Horst Brandner ist neuer Trainer beim FC Homberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julian Klagholz

Kommentare

Neuer Trainer beim FC Homberg: Horst Brandner. Foto: Privat
Neuer Trainer beim FC Homberg: Horst Brandner. Foto: Privat © Lokalo24.de

Horst Brandner übernimmt Trainer-Job beim FC Homberg und ersetzt damit Ex-Coach Hayri Karahan nach nur wenigen Monaten.

Homberg. Das war ein kurzes Gastspiel für Hayri Karahan: Erst im Sommer war der 38-Jährige in die Kreisstadt gekommen, um die erste Mannschaft des FC Homberg zu übernehmen. Jetzt gab der Verein bekannt, dass Karahan, der zuvor die A-Jugend des KSV Baunatal erfolgreich trainierte, nicht mehr länger Trainer des Gruppenligisten ist. "Das hat überhaupt nichts mit der sportlichen Situation zu tun", erklärt Werner Wagehals, verantwortlich für die Pressearbeit beim FC Homberg, auf Nachfrage unserer Zeitung.

Kurios ist der Trennungsgrund, den Wagehals stattdessen nennt: "Hayri war seit Mitte Oktober krankgeschrieben und hat sich seitdem nicht mehr beim Verein gemeldet – auch nicht auf Anrufe unsererseits reagiert", sagt Wagehals. Dieses Verhalten sei eigentlich untypisch für den 38-Jährigen. "Die Mannschaft braucht aber einen Trainer, deshalb musste der Verein reagieren", erklärt Wagehals. Zwischenzeitlich hatte Spieler Florian Seitz das Training übernommen.

Bereits im Sommer Wunschkandidat

Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger dauerte jedoch nicht lange: Horst Brandner heißt der neue Mann an der Seitenlinie, der die Kreisstadt-Kicker wieder auf Kurs bringen soll (derzeit Rang zehn in der Gruppenliga Kassel 1). Der 51-jährige Soldat sei schon im Sommer der Wunschkandidat der Vereinsführung gewesen. "Wir hatten im Sommer schon Kontakt, damals hatte er aber schon in Erksdorf (Kreis Marburg-Biedenkopf) zugesagt", erzählt Wagehals.

Dieses Mal habe ein Spieler den Kontakt hergestellt, der dienstlich bei der Bundeswehr mit Brandner zu tun habe, so Wagehals weiter. "Wir haben dringend einen neuen Trainer gesucht und er hat nach der kurzen Zeit in Erksdorf eine neue Herausforderung gesucht. Ein echter Glücksfall für den FC Homberg", sagt Wagehals.

Vorstand mit überzeugendem Konzept

Der neue Trainer zeigt sich ebenfalls zuversichtlich: "Das Gespräch mit dem Verein war gut und im Bezug auf die Mannschaft sehr interessant. Das Team ist jung und viele Spieler kommen auch aus Homberg und der näheren Umgebung", erklärt Brandner auf Nachfrage. Das Konzept es des Vorstandes habe ihn überzeugt, die Aufgabe anzunehmen. Vorerst habe man sich allerdings auf eine Zusammenarbeit bis zum Ender der laufenden Saison verständigt, sagt der neue Trainer.

Sein erstes Training mit der Mannschaft hat er am Dienstagabend geleitet. Am Sonntag steht das erste Heimspiel für den neuen Coach auf dem Programm. Die SG Bad Wildungen/Friedrichstein ist zu Gast im Stellberg-Stadion. Anstoß ist um 14.30 Uhr.

Auch interessant

Kommentare