Vertragsverlängerung bei den Vipers: Brütsch weiterhin im Tor

Die HSG Bad Wildungen Vipers kann die erste Vertragsverlängerung für die Saison 2017/2018 bekanntgeben. Manuela Brütsch wird weiterhin im Tor stehen.

Bad Wildungen. Die HSG Bad Wildungen Vipers kann die erste Vertragsverlängerung für die nächste Saison 2017/2018 bekanntgeben. Manuela Brütsch wird auch in der kommenden Serie im Tor der Vipers stehen.

Die Schweizer Nationalspielerin geht damit bereits in ihre sechste Saison in Bad Wildungen, denn bereits seit 2012 verstärkt "Manu" die Nordhessinnen. Als erfahrene Spielerin und starker Rückhalt für das Team zeichnet sich die Torhüterin durch ihr stets hohes Engagement aus und hat sich in der Mannschaft zu einer wichtigen Führungspersönlichkeit entwickelt.

Über die Vertragsverlängerung der Schweizerin ist auch Trainerin Tessa Bremmer sehr zufrieden: "Manu hat sich schon sehr früh entschieden, noch ein weiteres Jahr bei uns in Bad Wildungen zu bleiben. Genau das zeichnet ihren Charakter und ihre Einstellung auch aus. Sie geht immer voran – nicht nur sportlich – und ist gerade für unsere junge Mannschaft eine unersetzbare Führungspersönlichkeit. Es ist sehr wichtig, dass so eine gute und motivierte Spielerin uns erneut treu geblieben ist. Wir haben durch ihre Vertragsverlängerung auch in der nächsten Saison wieder einen sehr sicheren Rückhalt, denn sie als erfahrene Torhüterin bildet gemeinsam mit der sehr talentierten Rinka ein super Duo im Tor."

Positive Entwicklung als Entscheidungskriterium

Als Gründe zur Vertragsverlängerung nennt Manuela Brütsch vor allem die positive Entwicklung der Mannschaft sowie des Umfelds und ihre immer noch sehr große Lust am Handball. "Trotz meines etwas fortgeschrittenen Alters ist meine Motivation und mein Spaß am Handball immer noch sehr groß und ich möchte daher weiterhin auf Bundesliganiveau spielen. Wir haben hier ein junges Team mit großem Potential. Es ist schön zu sehen, wie sich die jungen Spielerinnen entwickeln und ich gebe natürlich gerne einen Teil meiner Erfahrung weiter. Ich freue mich auf eine weitere Saison bei den Vipers und hoffe dem Team weiterhin den nötigen Rückhalt geben zu können", kommentiert Brütsch den 1-Jahres-Kontrakt.

Auch Vipers-Geschäftsführer Uwe Gimpel freut sich über die frühe Vertragsverlängerung der Schweizerin: "Die Konstanz bei unseren Leistungsträgerinnen ist über die letzten Jahre wirklich beachtlich. Das bestätigt einerseits unsere kontinuierliche Arbeit und ist zudem eine verlässliche Basis trotz unserer überschaubaren Mittel in Bad Wildungen Leistungssport zu entwickeln und über Jahre auf Erstliganiveau zu führen. Da hat Manus Entscheidung eine starke Signalwirkung nach außen." Wenngleich Uwe Gimpel auch Veränderungen auf der ein oder anderen Position für die kommende Spielzeit in Aussicht stellt: "Konstanz heißt aber nicht, dass wir blindlings Verträge verlängern, sondern wir werden uns zukünftig auf verschiedenen Positionen weiterentwickeln müssen, um unseren Blick sportlich auf Dauer etwas weiter nach oben in der Tabelle richten zu können."

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Messe für Fitness und Kampfsport in Kassel
Lokalsport

Messe für Fitness und Kampfsport in Kassel

Fitness – das ist mehr als Hantelbank und Laufband. Das beweist die große Vielfalt an Trainingsmöglichkeiten. Frank Kohlhase und Georg Brechtken wollen mit …
Messe für Fitness und Kampfsport in Kassel
Sieg und Niederlage in London für Kasseler Darter Dragutin Horvat
Lokalsport

Sieg und Niederlage in London für Kasseler Darter Dragutin Horvat

Der Kasseler Darter Dragutin Horvat ist bei der Darts-WM in London ausgeschieden. Gegen Simon Whitlock verlor er gestern Abend mit 3:0.
Sieg und Niederlage in London für Kasseler Darter Dragutin Horvat

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.