1. lokalo24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Viel Kampf, viel Krampf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wanfried verliert 26:29 gegen Eitra Alexander Hertel erster NeuzugangVon LARS WINTERHandball. 54. Minute: Georg Grein trifft per Tempogegensto

Wanfried verliert 26:29 gegen Eitra Alexander Hertel erster Neuzugang

Von LARS WINTERHandball. 54. Minute: Georg Grein trifft per Tempogegensto zum 25:26. Doch der Treffer zhlt nicht. Die Schiedsrichter haben whrend des Wurfs das Spiel unterbrochen. Grund dafr: Im Wanfrieder Kreis liegt ein verletzter Eitraer Spieler.

Im Lager der Wanfrieder ist man sich einig: Das war die spielentscheidende Situation. Wenn das Tor zhlt, sind wir auf einen Treffer ran dann gewinnen wir die Partie, so die Einschtzung von VfL-Coach Jrgen Handke. Und: Wenn der Schiri das Spiel nicht sofort unterbricht, muss er den Tempogegensto bis zum Schluss abwarten, war Handke nach Spielschluss ziemlich angefressen.

Der Trainer stellte den zwei Unparteiischen aus Vellmar ein Armutszeugnis aus: Diese Schiris waren eine Katastrophe. Mit der Leistung seiner Mannschaft war Handke dagegen zufrieden: Wir haben gezeigt, dass wir kmpfen knnen.

Kampf allein reichte gegen clevere Gste aber nicht. Eitra spielte schnell und schnrkellos. Angetrieben vom umsichtigen Spielertrainer Rene Hermann zeigte die junge Truppe mehrfach, wie einfach Handball sein kann.

Dazu kam noch, dass sich die Wanfrieder Defensive des fteren in Tiefschlafphasen befand. Abwehr-Chef Henning Wehr wurde schmerzlich vermisst. Der ist im Ski-Urlaub, so der knappe Kommentar von Handke.

Dass die Begegnung zu Gunsten der Gste nicht schon frher entschieden war, lag vor allem an einem Wanfrieder Spieler: Torhter Thomas Pankiewicz. Pankie ist eine Bank. Er hat uns mit seinen unzhligen Paraden im Spiel gehalten, gabs ein dickes Lob vom Trainer.

An der knappen, aber verdienten, Niederlage konnte aber auch der beste Wanfrieder nichts ndern. Auch, weil sich seine Vorderleute neben vielen umstrittenen auch einige ganz dumme Zeitstrafen einhandelten.

Trotz der Niederlage haben wir wieder gezeigt, dass wir zu Recht im oberen Mittelfeld stehen, sagte Handke. Und legte in Richtung Schiris noch einmal nach: Mit Abstand die Schlechtesten, die ich seit langer Zeit erlebte habe. VfL-Team verlngert fast komplettUnterdessen laufen beim VfL die Planungen fr nchste Saison auf Hochtouren. Der erste Neuzugang steht bereits fest: Alexander Hertel wird aus Allendorf zu uns wechseln, gab Pressesprecher Wolfgang Imm gegenber dem MARKTSPIEGEL bekannt.

Die Verhandlungen mit dem aktuellen Kader sind bereits abgeschlossen: Bis auf Torwart Philipp Grein bleibt die Mannschaft zusammen wir haben die Zusagen aller Spieler, so Imm. Hinter dem Verbleib von Mark Heinen stehe allerdings noch ein Fragezeichen.

VfL: C. Wehr 8, G. Grein 7, Hobbie 4, Stephanie 3, Vogt 2, Mayer 1, Wrschmidt 1.

Auch interessant

Kommentare