Vollgas-Fulda: Formel-3-Bolide als Markenbotschafter für Barockstadt

+

Fulda. "Rennsport Rössler" ist mit seinem Formel-3-Fahrzeug der schnellste "Fulda-Botschafter".

Fulda. Etwas unbequem war es schon, als IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schunck den Formel 3 Boliden vom Team Rennsport Rössler aus dem Fuldaer Stadtteil Sickels bestieg. Doch erst einmal eingewöhnt machte er auch auf dem Formel 3 Simulator eine gute Figur. Auf der Nase oberhalb des Frontflügels, an den Seitenkästen und den Seitenflügeln des Formelfahrzeugs prangt in Blau jeweils das Logo der Markenkampagne FD. Stefan Schunck: "Bei einer potenziellen Spitzengeschwindigkeit von bis zu 330 Stundenkilometern kann man das Fahrzeug von Rennsport Rössler mit Fug und Recht als den schnellsten FD-Markenbotschafter bezeichnenGeschwindigkeit, Sound und heiße Reifen sind Trumpf auf Europas größter Tuning-Messe Ende des Monats in Essen. Und hier wird auch der flotte Renner  mit dem FD-Logo auftreten. Die Idee dazu hatte Susanne Rössler, selbst einmal Rennfahrerin in der Formel König, und heute Managerin des Teams Rennsport Rössler. "Ich bin selbst vor 13 Jahren aus der Nähe von Reutlingen nach Fulda gekommen und fühle mich hier sehr wohl. Deshalb möchte ich auch etwas für die Region tun." Auf der Rennstrecke und auf den Messen, so ergänzt Teamchef Thomas Rössler, werde er immer auf Fulda angesprochen und stehe dann gerne Rede und Antwort. Regionalmanager Christoph Burkard stattet das Team gleich auch mit einem großen Informationspaket über die Region aus, so dass die Botschafteraktivitäten leichter fallen.Die Rösslers aus Sickels betreiben seit mehr als 40 Jahren Rennsport. Thomas Rössler trat in die Fußstapfen seines Vaters Peter Rössler, der einer der erfolgreichsten Bergrennfahrer Deutschlands war. Sohn Thomas, der lange Jahre aktiv in der Formel 3 fuhr, wurde 2001 /2010/ 2011 Deutscher Bergpokalsieger für Rennsportfahrzeuge. Das Sickelser Unternehmen betreibt seit 2003 professionellen Rennsport mit einem eigenen Rennstall. Ein elfköpfiges Team steht den Rennfahrern zur Verfügung vom Teamchef über den Ingenieur und die Mechaniker bis zur Gästebetreuung. Im ATS Formel 3 Cup, aus der schon viele Fahrer direkt in die Formel 1 aufstiegen ist das Team ebenso erfolgreich am Start wie in der den Nachwuchs Serien  ADAC Formel Masters und der Junior Formula Masters sowie im Porsche Sports Cup.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.