Vorstand (wieder) komplett

Fulda. Der SC Borussia Fulda hat wieder einen kompletten Vorstand. Der bisherige Schriftfhrer Jrg Dietz (39, Foto) wurde auf der Jahreshau

Fulda. Der SC Borussia Fulda hat wieder einen kompletten Vorstand. Der bisherige Schriftfhrer Jrg Dietz (39, Foto) wurde auf der Jahreshauptversammlung im Kolpinghaus als stellvertretender Vorsitzender einstimmig gewhlt.

Die Ergnzungswahlen waren notwendig geworden, weil Jrgen Ressel vor einigen Wochen seinen Rcktritt erklrt hatte. Der Vorsitzende Heinz Straeter hat damit neben Walter Goth wieder einen zweiten Stellvertreter. Der Aufsichtsrat bleibt nach den Rcktritten von Dr. Bernd Alles und Axel Greuling (Ende Mai, Anfang Juni) mit drei Leuten besetzt. Allerdings waren Egon Schindel, Franz Mller und Thomas Dreifrst am Montagabend ebenso verhindert wie die meisten der weit ber 400 Mitglieder. Zu den anfangs 26 Mitgliedern, die sich im groen Saal des Kolpinghauses eingefunden haben, gesellten sich nach einer knappen Stunde und damit der Hlfte der Versammlungszeit noch 15 aktive Spieler und Co-Trainer Harry Link, der zurzeit Coach Judmir Meta (Trainerlehrgang) vertritt.

Helfer brauchen wir", wandte sich Heinz Straeter mit einem flammenden Appell an die wenigen anwesenden Mitglieder, fand damit aber wenig Gehr. Als es am Ende der Versammlung um die Bildung von Arbeitskreisen ging, fhlten sich nur die wenigsten angesprochen. Sechs Antrge von Hans-Jrgen Kiehl wurden mangels Durchfhrbarkeit zwar diskutiert, aber nicht zur Abstimmung gestellt. So wollte Kiehl, dass die Partien allesamt auf das B-Feld der Johannisau verlegt werden, auf Flutlichtspiele komplett verzichtet, das Vereinsheim renoviert, ein Grillhuschen auf dem B-Platz erreichtet, sich fr die nchste Stadtmeisterschaften beworben und ein Frderverein gegrndet wird. In Sachen Stadtmeisterschaften wird sich die Borussia fr das Jahr 2014 bewerben, zum 110. Geburtstag des Clubs. Die Titelkmpfe bis einschlielich 2012 sind nmlich bereits vergeben.

Walter Goth gab einen Einblick in die Finanzen. So liegt von der Saison 2007/2008 noch kein Abschluss vor. Die Personalkosten fr die letzte Runde (08/09) htten sich, soweit sie sich im vergangenen Dezember dargestellt htten, ursprnglich auf 275.000 Euro belaufen. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten Ende des Jahres htten knapp 70.000 Euro betragen. Damit seien die Aufwandsentschdigungen aus der Runde 2007/2008 an die Spieler, die dem Verein im vergangen Sommer die Treue gehalten htten, noch gar nicht enthalten. Durch ein kurzfristiges Darlehen von Sponsor Peter Enders ber 45.000 Euro htte zu diesem Zeitpunkt ein Insolvenzverfahren verhindert werden knnen. Mit Glubigern wurden Vergleiche und Stundungen erzielt. Durch Vertragsauflsungen und Lohnkrzungen habe man rund 35.000 Euro Personalkosten eingespart. Die Gesprche mit mglichen neuen Sponsoren seine aber nicht sehr erfolgreich gewesen. Daher htten im Mai Verbindlichkeiten von 150.000 Euro zum Beschluss des Aufsichtsrates und des Vorstands zur Insolvenzanmeldung gefhrt. Der vorlufige Insolvenzverwalter Raimund Schraad (Bad Hersfeld) htte inzwischen eine Strategie entwickelt, deren Umsetzung zur Einstellung des Insolvenzverfahrens fhren soll.

Der Etat fr die Saison 2009/2010 belaufe sich auf 130.000 Euro. Davon entfallen laut Goth 55 Prozent auf den Spielbetrieb der beiden Seniorenteams, 25 Prozent auf den der Jugend und 20 Prozent auf die brigen Kostenstellen. Der SCB ist auf einem guten Weg", so Goth.

Sportkoordinator Jrgen Kress verwies auf 54 Spieler, die inzwischen fr die drei Sulen des Vereins" - sprich die erste und zweite Seniorenmannschaft und das A-Junioren-Hessenligateam zur Verfgung stehen. Es war wie eine Neugrndung", so Kress ber die Situation, nachdem zwischenzeitlich nur noch fnf Spieler zur Verfgung gestanden htten.

Kein Verstndnis zeigte Heinz Straeter fr ehemalige Funktionre und die vielen Spieler, die Borussia in der schweren Zeit verlassen haben. Da wurden aus festen Zusagen pltzlich Absagen, eine Ausbildungsstelle mit einem mden Lcheln abgelehnt", erzhlt der Eichenzeller. Der Trend, dass junge Akteure den Verein lassen, habe sich noch im Sommer fortgesetzt. Da waren kaum Spieler, die gesagt haben: Wir sind abgestiegen, wir ziehen den Karren wieder aus dem Dreck," so der Vorsitzende. Dabei habe offenbar das Geld eine groe Rolle gespielt, zumal sich einige Akteure sportlich nicht verbessert htten. Auch bezglich der Rcktritte im Prsidium und Aufsichtsrat fand er klare Worte: Wollten die Herren vielleicht nicht in die Verantwort gehen?", so Straeter, der auch die Kommunikation zwischen den Trainer im Seniorenbereich und des A-Juniorenteams in der abgelaufenen Runde bemngelte. Das Highlight seiner bislang achtmonatiger Amtszeit sei dagegen der Aufstieg der A-Junioren in die Hessenliga gewesen.

Jetzt, so der Vorsitzende, seien alle gefragt aktiv zu sein. Das Vereinleben msse hergestellt werden. Das Motto Zurck zum Verein' gilt", so Straeter.

Mehr zum Sport aus Osthessen unter www.osthessensport.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Faustdicke Überraschung bei der hessischen Wurfelite
Lokalsport

Faustdicke Überraschung bei der hessischen Wurfelite

Frankenberg. Am Samstag gab sich bei eisigen Temperaturen die hessische Wurfelite erneut in Frankenberg ein Stelldichein zur sechsten Auflage des Disk
Faustdicke Überraschung bei der hessischen Wurfelite
Wizards wollen Enten verzaubern!
Lokalsport

Wizards wollen Enten verzaubern!

Skaterhockey. Am kommenden Samstag, 5. Mai, bestreitet Kassels Skaterhockeyteam, die Wizards, sein nächstes Heimspiel gegen den bisher noch ungeschla
Wizards wollen Enten verzaubern!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.