1. lokalo24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wang Xi ist wieder "der Alte"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© Lokalo24.de

Guter Start ins neue Tischtennis-Jahr: Fulda-Maberzell untermauert Anwartschaft auf Platz im Halbfinale.

Fulda. Pokalsieger Borussia Düsseldorf bleibt auch im neuen Jahr in der TTBL ungeschlagen. Zum Auftakt setzte sich die Mannschaft von Trainer Danny Heister im Spitzenduell des elften Spieltages mit 3:1 gegen den TTC Zugbrücke Grenzau durch.

Dabei war der Rekordmeister personell geschwächt in das Duell gegen den Zweiten gegangen, denn Sharath Kamal Achanta weilt aus privaten Gründen in seiner Heimat Indien. So musste im dritten Durchgang, beim Stand von 2:0 nach Siegen von Panagiotis Gionis über Masaki Yoshida und Timo Boll über Andrej Gacina (jeweils 3:1), der Coach selbst zum Schläger greifen. Seine Auseinandersetzung mit Jonathan Groth währte allerdings nicht lange: Heister verlor klar mit 0:3. Aber Gionis machte danach den Sack gegen den Kroaten Gacina zu.

Seine Anwartschaft auf einen Platz im Halbfinale untermauerte auch der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell mit einem 3:2-Erfolg über Werder Bremen. Dabei holten die Osthessen einen 1:2-Rückstand durch Siege der Abwehrspezialisten Wang Xi (Foto) und Ruwen Filus über Bastian Steger und Adrian Crisan noch auf und schoben sich auf Rang drei vor."Jetzt stehen wir wieder dort, wo wir hingehören", sagte TTC-Präsident Stefan Frauenholz zufrieden.

Ausschlaggebend dafür sei, dass "Wang Xi wieder der Alte ist". Der Chinese hatte zuletzt mit zahlreichen Einflussfaktoren gehadert, zeigte sich am Sonntag aber vor allem gegen den zuletzt so überragenden deutschen Nationalspieler Steger in Bestform, dem er diesmal kaum eine Chance ließ. "Mit Wang in dieser Form kann uns nur Düsseldorf schlagen", behauptet Frauenholz.

Auch interessant

Kommentare