Wartburgpokal in Eisenach

Judo. Insgesamt standen dort 284 Athleten, aus 48 Vereinen auf der Matte. Die anwesenden Kmpfer und Kmpferinnen kamen aus 7 Bundesln

Judo. Insgesamt standen dort 284 Athleten, aus 48 Vereinen auf der Matte. Die anwesenden Kmpfer und Kmpferinnen kamen aus 7 Bundeslndern und sogar aus Tschechien nach Thringen. Erfolgreichster Kmpfer der Fliedener an diesem Wochenende war Jonathan Engelbracht, der in der Altersklasse U17 in der Gewichtsklasse 55kg an den Start ging. Nach klaren Ippon Siegen ber Danny Malter vom TSV 1864 Mengersgereuth-Hmmern und Jonas Schwkendiek vom PSV Eisenach zog er souvern ins Halbfinale ein.

Dort bezwang er Robin Bachmann vom PSV Eisenach und sicherte sich so den Einzug ins Finale wo er nochmals Jonas Schwekendiek gegenber stand. Nachdem er im ersten Kampf mit Ippon fr einen Uchi mata siegte, bezwang er ihn diesmal mit einem Armhebel und erkmpfte sich so den Wartburgpokal.

Lukas Vllinger ging zum ersten Mal in der Gewichtsklasse -73 kg an den Start. Hier zeigte er gute Leistungen gegen Kmpfer vom PSV Eisenach und vom FSV 1950 Gotha. Doch durch mangelnde Konsequenz in beiden Kmpfen, konnte er sich lediglich die Bronzemedaille sichern.

Niklas Alt ging stellte sich in der stark besetzten Gewichtsklasse -66kg seinen Gegnern. Gleich im ersten Kampf stie er auf den Favorit und auch spteren Wartburgpokalsieger Benjamin Klpfel vom PSV Erfurt und hatte schnell das Nachsehen. Im zweiten Kampf gegen Sebastian Herlitze vom SV 1883 Schwarza zeigte Niklas groen Kampfgeist und konnte am Ende den Kampf fr sich entscheiden. Auch im darauf folgenden Kampf gegen Johannes Hietschold vom JSV Nordhausen zeigte Niklas gute Leistungen, verlor diesen Kampf jedoch aufgrund einer Unachtsamkeit und schied aus dem Turnier aus.

Steffen Dabach hatte in der Altersklasse U14 und der Gewichtsklasse ber 60kg eine harte Nuss zu knacken. Im ersten Kampf stand er dem 114kg schweren Frank Thiede von den Mattenteufeln Erfurt gegenber. Doch die fast 50kg Gewichtsunterschied stellten sich als unlsbare Aufgabe heraus und so verlor Steffen seinen Auftaktkampf. Im nachfolgenden Kampf gegen Fabian Pleitner vom FSV 1950 Gotha brauchte Steffen eine Weile bis er in den Kampf fand, konnte diesen Kampf am Ende jedoch fr sich entscheiden. Im Kampf um Platz drei gegen Phillip Seipelt aus Wutha-Farnroda zeigte Steffen aber wieder seine ganze Strke, siegte sicher mit einem Ippon fr eine Aussensichel und erkmpfte so die Bronzemedaille.

Sebastian Firle startete in der Gewichtsklasse -34 kg, hatte jedoch in seinen beiden Begegnungen Schwierigkeiten mit den abweichenden Kampfregeln im Landesverband Thringen. So verlor er seinen ersten Kampf gegen Christopher Liepe aus Heiligenstadt durch eine Technik, die im Hessischen Judoverband erst in der nchst hheren Altersklasse erlaubt ist. Im zweiten Kampf gegen Hannes Spangenberg verhinderten mehrere kleine Fehler einen mglichen Sieg, wodurch er aus dem Turnier ausschied.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.