WerraMan 2016: Siege für Philipp Mock und Anna Riethmüller

Der alte und neue WerraMan Philipp Mock (Mitte) mit (v.li.) Frieder Uflacker (Platz 3), Tibor Giesen (Platz 5), Matthias Junghans (Platz 2), und Timo Pippart (Platz 4). Fotos: Bennighof/Renneberg
+
Der alte und neue WerraMan Philipp Mock (Mitte) mit (v.li.) Frieder Uflacker (Platz 3), Tibor Giesen (Platz 5), Matthias Junghans (Platz 2), und Timo Pippart (Platz 4). Fotos: Bennighof/Renneberg

WerraMan 2016 in Eschwege: Seriensieger Philipp Mock setzt sich durch. Bei den Frauen gab es eine Wachablösung: Die Gewinnerin heißt Anna Riethmüller.

Eschwege. Philipp Mock hat es geschafft: Der Eschweger ist beim WerraMan 2016 zum sechsten Mal in Folge als erster über die Ziellinie gelaufen. Dabei hat er seine Bestzeit vom vergangenen Jahr noch einmal um eine Sekunde unterboten. Er absolvierte die 400 Meter Schwimmen, 23 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen in 58:44 Minuten. Den Sprung aufs Podium schafften außerdem Matthias Junghans (1:02:38 Stunden) und Frieder Uflacker (1:03:03). Direkt nach dem Zieleinlauf durfte sich Dario Ernst zunächst über Platz zwei freuen. Er wurde jedoch disqualifiziert, weil er beim Radfahren eine gelbe Linie überquert hatte. Nach dem Schwimmen hatte Ernst sogar in Führung gelegen - gut eine Minute vor Philipp Mock. Der zeigte jedoch auf dem Rad seine gewohnte Stärke und setzte sich bereits vor dem abschließenden Laufen an die Spitze.

Bei den Frauen setzte sich Anna Riethmüller mit einer Zeit von 1:10:07 Stunden durch. Die Zweitplatzierte des vergangenen Jahres verbesserte sich um 2:21 Minuten und stieß Seriensiegerin Tanja Nehme vom obersten Treppchen. Sie kam als Zweite ins Ziel (1:12:35), gefolgt von Melanie Räder auf Platz drei (1:13:02).

Zudem wurden die Hessischen Triathlon-Meisterschaften im Rahmen des WerraMan ausgetragen. Hier mussten die Athleten eine um 350 Meter längere Schwimmstrecke absolvieren. Die Nase vorn hatten sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen Sportler des KSV Baunatal. Christoph Bentz gewann in 1:02:35 Stunden vor Bastian Schalk (1:06:18) und Jonas Degenhardt (1:07:25). Kristina Biel setzte sich in 1:14:25 Stunden gegen Silke Heidemann (1:16:06) und Nicole Ensminger (1:18:02) durch.

Um 12 Uhr war der Startschuss für die erste Sportler-Gruppe am Meinhardsee gefallen, anschließend gingen die Einzelstarter bis 13.30 Uhr alle 30 Minuten ins Wasser. Um 14 Uhr nahmen dann die Teilnehmer der Hessischen Meisterschaften die Triahtlon-Strecke in Angriff, bevor ab 14.20 Uhr die Cup-Starter in mehreren Gruppen folgten. Die Bedingungen waren dabei für alle Sportler nahezu gleich.

Im Zielbereich am Eschweger Marktplatz warteten bereits mehrere hundert Zuschauer auf die Sportler. Dort hatten zudem zahlreiche Sponsoren ihre Stände aufgebaut und sorgten abseits des Sportevents für Unterhaltung. Auch am Meinhardsee sowie entlang der Rad- und Laufstrecken feuerten zahlreiche Zuschauer die WerraMen an.

Im Einsatz waren neben zahlreichen ehrenamtlichen Helfern um das Team der Stadtwerke Eschwege auch wieder die lokalen Hilfsorganisationen. Sie sorgten für einen reibungslosen Ablauf und standen Sportlern sowie Zuschauern mit Rat und Tat zur Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Chelsea gewinnt – Achtjähriger Jamal geht zu Traditionsverein
Lokalsport

Chelsea gewinnt – Achtjähriger Jamal geht zu Traditionsverein

VON VIKTORIA GOLDBACHFulda. Die Entscheidung ist gefallen: Der achtjährige Fußballer Jamal Musiala ist vom TSV Lehnerz in die Nachwuchsabteilung des
Chelsea gewinnt – Achtjähriger Jamal geht zu Traditionsverein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.