EHF-Cup: MT Melsungen startet mit Arbeitssieg gegen Gwardia Opole

+
Durchgesetzt: MT-Spieler Domagoj Pavlovic.

Die MT Melsungen hat ihren Auftakt in die Gruppenphase des EHF-Cups erfolgreich bestritten. Gegen den polnischen Vertreter KPR Gwardia Opole siegten die Melsunger in eigener Halle in einem wesentlich ausgeglichener verlaufenen Spiel als erwartet mit 26:21 (12:10).

Handball. Ohne die geschonten Stammspieler Simic, Kühn, Häfner, Allendorf und Reichmann hatte die MT nach starkem Beginn viel Mühe mit ihren Gästen. Die kamen nach einer Sechs-Tore-Führung der Gastgeber Mitte der zweiten Hälfte sogar zum Ausgleich. Am Ende setzte sich dann die bessere Physis des Bundesligisten durch, der in Dimitri Ignatow (6 Tore) seinen erfolgreichsten Schützen hatte. Für Opole war Patryk Mauer siebenmal erfolgreich, davon dreimal per Siebenmeter.

"Wir haben gut reingefunden und richtig Gas gegeben, dann aber die letzten zehn Minuten vor der Halbzeit zurückgeschaltet. Das war unser Fehler, denn dadurch hat der Gegner den Glauben an sich selbst zurückgewonnen. Wir mussten hinten raus dann wieder eine Schippe drauflegen, um zu gewinnen", sagte Melsungens Stefan Salger nach dem Spiel.

MT-Torwart Johan Sjöstrand bekam dagegen von Opoles Patryk Mauer: "Irgendwann im Spiel haben wir nach dem hohen Rückstand zu Beginn angefangen, wieder an uns zu glauben. Aber was wir auch machten, der Keeper der MT war überragend."

MT Melsungen: Sjöstrand (16 Paraden / 21 Gegentore), Simic (n. e.); Maric 1, Kühn, Lemke 1, Reichmann, Ignatow 6, Kunkel 4, Mikkelsen 5/5, Schneider, Allendorf, Sidorowicz 3, Häfner, Salger 5, Pavlovic 1 - Trainer Heiko Grimm.

Gwardia Opole: Zembrzycki (1 Tor, 13 P. / 26 G.), Malcher (n. e.); Lemaniak 1, Fabianowicz 1, Zarzycki, Klimkow, Malecki, Mokrzki 1, Zieniewicz, Jankowski 6, Kawka 1, Mauer 7/3, Milewski 1, Morawski 1, Dzialakiewicz 1, Skraburski - Trainer Rafal Kuptel.

Schiedsrichter: Andrej Budzak / Michal Zahradnik (Slowakei)

EHF-Spielaufsicht: Ayberk Dilmen (Türkei)

Zeitstrafen: 6 – 14 (Pavlovic 7:41, Salger 19:11, Schneider 23:14 – Kawka 9:33 29:36, Fabianowicz 11:28, Klimkow 16:55 31:11, Jankowski 36:19, Zarzycki 59:58)

Disqualifikation: Schneider (MT, 40:37)

Strafwürfe: 5/5 – 3/3

Zuschauer: 2.786 in der Rothenbach-Halle, Kassel.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

MT Melsungen: Verantwortliche setzen Trainer und Mannschaft ein Ultimatum

Nach drei Niederlagen in Folge gibt es bei der MT Melsungen Redebedarf. Jetzt hat der Verein Mannschaft und Trainer eine Frist von drei Spielen gestellt, bleibt dabei …
MT Melsungen: Verantwortliche setzen Trainer und Mannschaft ein Ultimatum

Zweite Niederlage im dritten EHF-Cup-Spiel: MT Melsungen verliert auch gegen Silkeborg

Zwischenzeitlich klar mit 19:16 geführt, am Ende dann deutlich verloren. Die MT Melsungen hat ihr drittes EHF-Cup Spiel verloren. Bei Bjerringbro-Silkeborg verlor die …
Zweite Niederlage im dritten EHF-Cup-Spiel: MT Melsungen verliert auch gegen Silkeborg

Richtungsweisendes Spiel: MT trifft im EHF-Cup auf Silkeborg

Nach der Niederlage am Samstag in Portugal gegen Lissabon (26:29) ist das Spiel am Mittwoch für die MT Melsungen schon eine richtungsweisende Partie. Die Mannschaft von …
Richtungsweisendes Spiel: MT trifft im EHF-Cup auf Silkeborg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.