Flensburg zu stark: MT Melsungen verliert zum Saisonauftakt

Erstes Spiel, erste Niederlage. Die MT Melsungen hat zum Saisonauftakt gegen den amtierenden Deutschen Meister, die SG Flensburg-Handewitt, mit 19:24 (11:13) verloren.

Handball. Dort wo die SG steht, will die MT hin - zumindest in den nächsten Jahren. Zum Kräftemessen mit dem Meister kam es schon am ersten Spieltag der neuen Saison - und die ausverkaufte Halle bebte, das Spitzenspiel wollte sich keiner entgehen lassen.

Noch aber ist die SG Flensburg-Handewitt, letzte Saison das Maß aller Dinge, anscheinend eine Nummer zu groß für die MT Melsungen. Mit 19:24 (11:13) verlor die Mannschaft von Trainer Heiko Grimm zum Saisonauftakt. Seine MT hielt bis zur Halbzeit das Spiel offen, das erste Saisontor für die Melsunger erzielte Michael Allendorf (4.). Nach seinem Tor kam die MT Melsungen gut ins Spiel, lag nach neun Minuten mit 4:2 in Führung und wusste die Fehler des Meisters zu nutzen.

Das Problem: Dieses Level über 60 Minuten zu halten. Die SG um den Ex-Melsunger Johannes Golla steigerte sich langsam, aber sicher. Und die MT Melsungen? Die ließ nach dem guten Start vor allem aus dem Halbfeld zu viel liegen und leistete sich zu viele Fehlpässe, so dass der Meister aus Flensburg nach zähen 30 Minuten mit 13:11 in Führung lag. Neuzugang Kai Häfner hatte bis dahin noch so seine Schwierigkeiten, steigerte sich aber im zweiten Durchgang und kam am Ende auf sechs Treffer. Doch auch beim Deutschen Meister war bis dahin noch alles Gold, was glänzte.

Ähnlich wie die MT leisteten auch sie sich etliche Fehler - nur eben ein paar weniger als der Gastgeber. Trainer Heiko Grimm reagierte, um den Biss aus der Anfangsphase wieder herzustellen. Domagoj Pavlovic, Yves Kunkel und Timm Schneider kamen zu mehr Einsatzzeiten, schneller und effektiver wurde das Spiel aber nicht. Zumal die Melsunger nach der Pause nur noch acht Tore erzielten. Zu wenig, um gegen Flensburg bestehen zu können. Die SG Flensburg-Handewitt zog schnell mit drei, dann mit fünf Toren mit 20:15 (47.) davon. Kurz nach einer Zeitstrafe für Flensburgs Jensen kassierte dann auch Timm Schneider zwei Minuten, so dass die Chance wieder heranzukommen verpuffte. Viel mehr bauten die Flensburger ihre Führung weiter aus.

Sicherlich nicht das beste Spiel von beiden Mannschaften. Flensburg allerdings konnte nach einer zähen ersten Halbzeit eine Schippe drauflegen und verlässt am Ende als verdienter Sieger die Platte.

"Ich bin bei weitem nicht zufrieden mit unserem Spiel", sagte MT-Trainer Heiko Grimm nach dem Spiel. "Wir hatten uns viel mehr vorgenommen. Wir sind gut ins Spiel gekommen aber ab der 20. Minute hat uns die Power gefehlt und das nutzt Flensburg dann natürlich gnadenlos aus."

Rubriklistenbild: © Schardt

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Knapp aber verdient: MT siegt 29:27 in Minden

Trainer Heika Grimm dazu: "Letztendlich sind wir sehr froh, heute dieses schwere Auswärtsspiel gewonnen zu haben und das meiner Meinung nach völlig verdient. Jetzt …
Knapp aber verdient: MT siegt 29:27 in Minden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.