Hessenderby: MT Melsungen spielt in Wetzlar vor leeren Rängen 

Ein Hessenderby ohne Zuschauer - undenkbar. In diesen Zeiten aber leider durchaus möglich. So muss das Auswärtsspiel der MT Melsungen bei der HSG Wetzlar ohne Zuschauer stattfinden.

Handball. Nachdem die MT ihr letztes Heimspiel gegen GWD Minden schon ohne Hallenpublikum austragen musste, hat es nun auch den Nachbarn in Mittelhessen erwischt. Aufgrund der gestiegenen Pandemie-Inzidenz im Lahn-Dill-Kreis auf 71,42 (Stand: 22.10.20, 7:30 Uhr) muss auch das Hessenderby am Sonntag, MT Melsungen gegen HSG Wetzlar, ohne Fans stattfinden. Anwurf ist um 13.30 Uhr in der Rittal Arena in Wetzlar.

Die HSG hatte beim Landkreis einen Antrag für 800 Zuschauer gestellt, dieser wurde aber abgelehnt. Die MT Melsungen war mit zwei Auftaktsiegen gut in die Saison gestartet, erhielt aber zuletzt zwei Dämpfer. In Erlangen gab es eine überraschende und deutliche 21:31-Niederlage, im Heimspiel gegen Minden nur ein 24:24.

Das bevorstehende Nachbarschaftsduell ist übrigens das 31. Hessenderby in der höchsten deutschen Spielklasse. In der Handball-Bundesliga standen sie sich zuletzt am 7. März in Kassel gegenüber. Die MT Melsungen behielt damals die Oberhand mit einem 28:26-Sieg ihre 4.300 Fans in der restlos ausverkauften Rothenbach-Halle. Zudem feierte der kurz zuvor als Trainer verpflichtete Gudmundur Gudmundsson ein erfolgreiches Debüt in seiner neuen sportlichen Heimat. Und dann kam Corona, die Saison musste Knall auf Fall abgebrochen werden.

Wie es sich anfühlt, vor leeren Rängen gegeneinander anzutreten, wissen die MT und die HSG aber schon, seit sie in der Vorbereitung auf die neue Saison zweimal gemeinsam testeten: Am 21. August hatte die Mannschaft von Trainer Kai Wandschneider in Kassel mit 30:25 die Nase vorn, am 11. September revanchierte sich die MT in Dutenhofen mit 32:22.

Beide Teams kennen sich also recht genau, wissen um die Stärken und Schwächen des anderen. Zudem konnten sich beide eine gute Woche lang ausschließlich mit der Spielvorbereitung beschäftigen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.