Knappe Auswärtsniederlage: MT Melsungen unterliegt in Magdeburg

+
Er war einer der Besten, die in Magdeburg auf dem Feld standen – MT-Keeper Nebojsa Simic übertraf mit 14 Paraden sogar noch seinen ebenfalls gut haltenden Magdeburger Widerpart Jannick Green.

Die MT Melsungen hat ihr Auswärtsspiel beim SC Magdeburg knapp verloren. Nach spannendem und abwechslungsreichem Spielverlauf setzten sich die Magdeburger mit 25:26 (10:10) durch.

Handball. Dabei konnten sich die Gastgeber zwar Mitte der zweiten Hälfte mit vier Toren absetzen - die Melsunger gaben sich aber noch nicht geschlagen. Im Gegenteil, Melsungen kam in diesem Spiel zweier vorzüglicher Torhüter Green und Simic noch einmal zurück und zum Ausgleich. Ehe Marko Bezjak die Träume der Nordhessen von einem durchaus verdienten Punktgewinn in der ausverkauften GETEC-Arena vier Sekunden vor Schluss zerstörte. Zuvor war Lasse Mikkelsen mit sieben Toren der treffsicherste Spieler der Begegnung, auf Magdeburger Seite trafen Daniel Pettersson und Tim Hornke je fünfmal.

"Das war heute Handball, wie ich ihn mir vorstelle. Ein packendes, spannendes Spiel mit viel Abwehrarbeit und weniger Toren. Kompliment an meine Mannschaft, sie hat das schwere Spiel angenommen", so MT-Trainer Heiko Grimm. Wenn man ein Spiel mit einem Tor verliert, kann man immer viele Punkte finden, an denen das vielleicht gelegen hat. Natürlich sind wir heute sehr enttäuscht, die Spieler sitzen geknickt in der Kabine. Aber die Saison ist noch lang und es ist meine Aufgabe, sie jetzt wieder aufzubauen und auf die nächsten Spiele vorzubereiten. Im Optimalfall so, dass wir beide Spiele, die wir in diesem Jahr noch haben, gewinnen", so Grimm.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.