Zur kommenden Saison: Tim Kastening schließt sich der MT Melsungen an

+
Trägt nächste Saison das rote Trikot der MT Melsungen: Tim Kastening.

Gestern noch die Rhein-Neckar Löwen geschlagen, heute Tim Kastening von Hannover-Burgdorf verpflichtet. Kastening erhält einen Vertrag bis zum Jahr 2023. Eigengewächs Dimitri Ignatow erhält eine Perspektive bis 2024.

Handball. Mit Timo Kastening kommt einer der torgefährlichsten deutschen Flügelspieler nach Nordhessen. Der 24-jährige gehörte in der vergangenen Saison mit 190 Treffern zu den Top-Five-Schützen der Handball-Bundesliga. Der Rechtsaußen hat bislang drei Länderspiele bestritten.

Bei der MT trifft er ab der kommenden Saison auf seinen ehemaligen Hannoveraner Mannschaftskameraden Kai Häfner. Kastenings Vertrag mit der MT Melsungen läuft zunächst bis zum 30. Juni 2023. Der Wechsel Kastenings wird durch eine Ausstiegsklausel möglich.

"Ich halte die MT Melsungen für eines der spannendsten Projekte im europäischen Handball. Da gibt es ein stark besetztes Team das eine gute Struktur hat und in dem ein guter Charakter steckt. Der Verein will sich sportlich weiterentwickeln und näher an die Großen der Liga rankommen. Mit diesen Zielen kann ich mich sehr gut identifizieren", so Tim Kastening.

Ignatow erhält Perspektive bis 2024

Aktuell ist die Rechtsaußenposition der Nordhessen mit Nationalspieler Tobias Reichmann (31 J., 80 Länderspiele) und Juniorennationalspieler Dimitri Ignatow (20 J.) besetzt. Dabei kommt der Youngster gegenüber dem erfahrenen Europameister nur zu Kurzeinsätzen. Welches Potenzial Ignatow besitzt, zeigte er zuletzt bei der U21-Weltmeisterscjaft im Juli in Spanien. Mit einer Trefferquote von 88 Prozent gehörte der gebürtige Nordhesse zu den abschlussstärksten Spieler der WM.

Klar, dass die MT Melsungen dieses Talent weiter an sich binden möchte. Um letztendlich Fuß in der Ersten Bundesliga zu fassen, bedarf es noch einiger Entwicklungsschritte. Das wiederum bedingt möglichst viel Spielzeit, die ihm aber im MT-Team aufgrund des noch bestehenden Leistungsunterschieds zu seinem Vorbild Tobias Reichmann nicht im notwendigen Umfang zur Verfügung steht.

Deshalb soll Dimitri Ignatow zunächst weitere Praxis auf möglichst hohem Niveau bei einem ambitionierten Zweitligisten oder auch Erstligisten sammeln. Dass es beide Seiten in Sachen Zukunftsplanung ernst meinen, wird jetzt mit einer Vereinbarung dokumentiert, die sich auf einen Zeitraum von vier Jahren bezieht. “Ich will in meiner Entwicklung weiterkommen und werde dazu auch vereinsübergreifende Möglichkeiten nutzen. Andererseits freue ich mich über das Vertrauen, welches die MT in mich setzt. Dass sie auch in den nächsten Jahren fest mit mir plant und dies nun vertraglich geregelt ist, bietet mir zusätzliche Sicherheit”, sagt Ignatow.

"Punktuell holen wir Spieler hinzu, von denen wir überzeugt sind, dass sie unseren Kader auf einer bestimmten Position auch schon ab sofort verstärken", sagt MT-Vorstand Axel Geerken. "Stellvertretend steht dafür aktuell Timo Kastening, den wir ab der kommenden Saison für zunächst drei Jahre verpflichten konnten. Gleichzeitig spielt auf dieser Rechtsaußenposition unser Eigengewächs Dimitri Ignatow eine wesentliche Rolle in der weiteren strategischen Personalplanung. Wir freuen uns deshalb, ihm mit einer entsprechenden Vereinbarung eine Perspektive bis mindestens 2024 bieten zu können”.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

MT Melsungen trifft im EHF Cup auf Olympiacos Piräus

Olympiacos SFP heißt der Gegner der MT Melsungen in der dritten Qualifikationsrunde des Men's EHF Cup 2019/20. Das ergab die Auslosung am Dienstag in der Zentrale der …
MT Melsungen trifft im EHF Cup auf Olympiacos Piräus

Aufholjagd belohnt: MT Melsungen gewinnt Hessenderby gegen HSG Wetzlar

Das Hoch bei der MT Melsungen hält weiter an, die Nordhessen gewannen am Sonntag in Wetzlar mit dem Hessenderby gegen die HSG ihr sechstes Pflichtspiel in Folge und …
Aufholjagd belohnt: MT Melsungen gewinnt Hessenderby gegen HSG Wetzlar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.