MT Melsungen: Julius Kühn erfolgreich operiert

+
Wurde am Dienstag erfolgreich in Straubing operiert: Julius Kühn, der der MT noch mindesten sechs Monate fehlen wird.

Es war ein Schock - für die MT Melsungen, die Handballnationalmannschaft und natürlich für Julius Kühn persönlich. Der Goalgetter zog sich im Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft im Kosovo einen Kreuzbandriss zu. Jetzt wurde er operiert.

Handball. Kühn wurde wie geplant am Dienstag in Straubing von Dr. Eichhorn am Kreuzband im rechten Knie operiert, ließ die Presseabteilung der MT Melsungen wissen. Julius Kühn hatte sich im Qualifikationsspiel zu Europameisterschaft schwer verletzt und wird den Melsungern wohl mindestens sechs Monate lang fehlen.

Der Rekonvaleszent meldete sich heute erleichtert bei MT-Vorstand Axel Geerken zurück: “Die Operation ist gut verlaufen, ich habe derzeit keine Schmerzen. Ab jetzt geht es hoffentlich aufwärts.”

Der 25-jährige ist bereits wieder zurück in Kassel. In den nächsten Tagen wird sich entscheiden, wann und wo mit den Rehamaßnahmen begonnen wird. Der Rückraum-Akteur spielte auch im Konzept von Bundestrainer Christian Prokop im Hinblick auf die im Januar stattfindende Heim-WM eine tragende Rolle.

Nun muss die DHB-Auswahl genau wie die MT Melsungen für mindestens ein halbes Jahr ohne den wurfgewaltigen Shooter auskommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

MT Melsungen: Finn Lemke verlängert Vertrag bis 2023

Die MT Melsungen hat den Vertrag mit Finn Lemke verlängert. Der Abwehrhüne bleibt bis 2023. Derweil hat die MT Stefan Salger verpflichtet und einen Spieler für die …
MT Melsungen: Finn Lemke verlängert Vertrag bis 2023

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.