Michael Roth: Seine Jahre bei der MT Melsungen

1 von 79
2 von 79
3 von 79
4 von 79
5 von 79
6 von 79
7 von 79
8 von 79

Er ist ein charismatischer Typ. Und so brachte Michael Roth die MT Melsungen nicht nur sportlich voran. Er war auch mitverantwortlich, dass die Melsunger Handballer auch außerhalb der Halle viele Sympathien sammeln konnten.

Kassel. Michael Roth wechselte 2010 von der HSG Wetzlar zur MT Melsungen. Nachdem der erfahrene Coach in seiner ersten Saison die MT vor dem drohenden Abstieg gerettet hat, ging es in den Folgejahren stetig nach oben. Auf zwei zehnte Plätzen folgte in 2014 Rang sechs und zum zweiten Mal in Folge mit dem Erreichen des Final Fours der Sprung unter die vier besten Pokalteams Deutschlands. Darüber hinaus qualifizierte sich die MT erstmalig für den EHF-Cup und erreichte dort in 2015 auf Anhieb das Viertelfinale. Mit dem vierten Rang in der DKB Handball-Bundesliga in 2016 bilanzierte das nordhessische Aushängeschild sein bestes Ergebnis in der fast 100-jährigen Vereinsgeschichte. Erneut stieß das Roth-Team im Jahr darauf bis ins Viertelfinale des EHF Cup vor.

Er hat darüber hinaus für nachhaltig wirkende Impulse im Umfeld des Vereins gesorgt, sich zum Beispiel für eine hauptamtliche Geschäftsführung und Nachwuchsleitung eingesetzt und mit professionellem Gespür auch zu einer positiven Aussendarstellung des Clubs beigetragen. Dafür sind wir ihm dankbar”, erklärt Barbara Braun-Lüdicke.

Michael Roth wurde am Freitag mit sofortiger Wirkung freigestellt. Sein vertrag läuft noch bis 2020. Nachfolger auf der Chefcoach-Position wird schon jetzt der im Januar als Co-Trainer engagierte Heiko Grimm

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotostrecke: MT Melsungen schlägt Gummersbach deutlich 33:27

Kassel. Vor 3.609 Zuschauern in Kasseler Rothenbach-Halle zeigte die MT Melsungen vor allem in der ersten Halbzeit Handball vom Allerfeinsten und damit den Grundstein …
Fotostrecke: MT Melsungen schlägt Gummersbach deutlich 33:27

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.