MT-Vertragsverlängerung: Der Allrounder Timm Schneider bleibt bis 2020

+
Der Allrounder Timm Schneider bleibt dem MT bis 2020 erhalten.

Ob mittlerer oder linker Rückraum oder auch mal im Kreis - Auf Timm Schneider ist überall Verlass. Daher hat sich der MT Melsungen dazu entschlossen, den Allrounder noch bis 2020 fest bei sich im Team zu behalten.

Kassel. Er gilt gemeinhin als der Allrounder, spielt dort, wo ihn der Trainer hinstellt. In einem Vorbereitungsmatch hat er auch schon mal den Platz zwischen den Pfosten eingenommen. Gemeint ist Timm Schneider, der normalerweise im mittleren und linken Rückraum aber auch mal am Kreis anzutreffen ist. Dabei ist es nicht nur seine Variabilität, die ihn für das Handball- Bundesligateam der MT Melsungen so wertvoll macht. Er ist ein Spieler, der dorthin geht, wo es wehtut. Nicht unbedingt der Filigrantechniker, dafür aber einer, der sich auf dem Weg zum gegnerischen Tor kaum bremsen lässt. Und der seine Mitspieler mitzureissen versteht. Jetzt hat die MT den Vertrag mit dem Kraftpaket um zwei weitere Jahre bis zum 30.06.2020 verlängert.

“Einen solchen Spieler wünscht man sich als Trainer. Timm ist eine feste Größe, auf ihn ist einfach Verlass. Das gilt für die Abwehr genauso wie für den Angriff. Damit gehört er zweifelsohne zu den wertvollsten Spielern in unserem Team. Da war es nur konsequent, dass wir uns dessen Dienste für weitere zwei Jahre sichern”, lobt Michael Roth den 29-jährigen. Timm Schneider kam zur Saison 2015/16 vom TBV Lemgo zur MT. Bei den Ostwestfalen hat er drei Jahre lang gespielt. Den Weg dorthin fand er aus seiner mittelhessischen Heimat, von Pohlheim kommend über Wetzlar und dann Hüttenberg. In Pohlheim wohnt auch seine Familie, dort hat er Freunde aus seinen Jugend- und frühen Handballtagen. “Aber es ist nicht so, dass ich jede Gelegenheit nutze, um nach Hause zu fahren, dafür sind wir hier in Nordhessen schon viel zu sehr heimisch geworden”, verrät Timm Schneider. “Meine Frau, unser Hund und ich fühlen uns hier tatsächlich sehr wohl und wir sind gemeinsam nicht nur deshalb richtig froh darüber, dass wir diese Geschichte nun zwei weitere Jahre fortschreiben können”, ergänzt der gebürtige Gießener.

Es ist für Timm Schneider einfach das “Gesamtpaket MT”, was ihm Spaß macht: “Ich komme mit allen Mitspielern gut zurecht. Darüber hinaus ist die MT ein sehr gut geführter Verein. Jeder der Verantwortlichen gibt einem das Gefühl, dass man Teil dieser Familie ist. Ja, ich freue mich sehr, dass ich weiter dabei sein darf”, sagt der gelernte Tischler. Was ihn derzeit noch etwas fuchst, sind seine eigenen schwankenden Leistungen. Seine Bauchmuskelprobleme sind zwar weitestgehend bewältigt, aber seine Rückkehr aufs Spielfeld wurde ihm durch eine Erkältung zusätzlich erschwert. “Ich möchte möglichst schnell wieder die Form erlangen, die ich vor der Verletzung hatte. Gegen die Rhein-Neckar Löwen lief es schon wieder ganz gut, aber zuletzt gegen Erlangen überhaupt nicht. Ich denke, am Donnerstag gegen Friesenheim werden wir uns vor unseren eigenen Zuschauern wieder von der besseren Seite zeigen”, strahlt Timm Schneider Zuversicht aus. Und dabei kann es sein, dass auch seine Allrounder-Qualitäten wieder gefragt sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.