Den nächsten Schritt wagen: MT Melsungen vorm Saisonauftakt gegen Flensburg

+
Dynamisch: Neuzugang Kai Häfner setzt zum Wurf an.

Das Warten hat endlich ein Ende. Am Sonntag, 25. August, 16 Uhr, startet die MT Melsungen in der Kasseler Rothenbachhalle in die neue Handball-Bundesligasaison.

Handball. Und zum Auftakt erwartet die Mannschaft von Trainer Heiko Grimm gleich mal den amtierenden Meister, die SG Flensburg-Handewitt. Ein Knaller zu Beginn einer richtungsweisenden Saison. Ein Überblick zum Saisonstart.

Bildergalerie: MT Melsungen gewinnt Härtetest gegen Gummersbach

 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt

Die letzte Saison

Die konnte sich mit Rang fünf sehen lassen. Mit dieser Platzierung zog die MT zudem in die dritte Qualifikationsrunde des EHF-Cups ein. Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass die Melsunger zeitweise ohne sechs etablierte Spieler auskommen musste. Michael Müller, Domagoj Pavlovic, Timm Schneider, Marino Maric, Julius Kühn und Michael Allendorf mussten verletzt passen. Diese schwierige Phase hat die MT gemeistert und sich am Ende mit Platz fünf belohnt.

Die Neuzugänge

Da hat sich die MT Melsungen zurückgehalten, allerdings nur was die Quantität angeht. Mit Kai Häfner (30) und Stefan Salger (23) kommen neben diversen Jugendspielern nur zwei gestandene Profis dazu. Mit den beiden Rückraumspielern hat die MT aber nochmal an Qualität gewonnen. Kai Häfner ist nicht umsonst Nationalspieler und besticht durch seine Kreativität. „Ihm muss ich nichts mehr beibringen“, sagt Trainer Heiko Grimm über Häfner. Mit dem jungen Stefan Salger kommt ein Spieler, der bei der MT den nächsten Schritt in seiner Karriere machen will.

Die Abgänge

Die sind durchaus namhaft. Während der Saison wurden die Verträge von Michael und Philipp Müller zum Ende der Saison aufgelöst. Dabei standen die beiden für die MT, wie der Bartenwetzer für Melsungen. Sportlich konnten die Zwillinge aber nicht immer überzeugen und fielen letztlich der Verjüngungskur zum Opfer. Michael Müller spielt jetzt in Berlin, sein Bruder Philipp in Leipzig. Ebenfalls gehen musste Simon Birkefeldt, er spielt jetzt in Schweden für IFK Kristianstad. Der erste Gegner

Ist gleich mal ein Knaller und hat gerade den Supercup gegen den THW Kiel gewonnen. Auch wenn die Entscheidung erst im 7-Meter-Werfen fiel, wird der Deutsche Meister mit breiter Brust nach Melsungen reisen – zumal sie in der abgelaufenen Saison das Maß aller Dinge waren. Mit Johannes Golla kehrt ein ehemaliger Melsunger an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Fotostrecke: Große Vorfreude bei Teamvorstellung der MT Melsungen

 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt
 © Schardt

Die Erwartungen

Die sind nochmal gestiegen. Nicht nur wegen Platz fünf aus der vergangenen Saison, sondern weil die MT Melsungen sich in den Top-5 sieht und dort auch bleiben möchte. „Wir wollen wieder in die Top-5, was selbstverständlich auch besser als Platz fünf sein kann“, so Axel Geerken bei der Teampräsentation. Ähnlich sieht das auch Heiko Grimm, legte dann aber einen drauf: „Ich möchte das mal über die Punkte angehen. Wir hatten in den letzten Jahren 41 und dann 42 Punkte. Ich finde, es wird Zeit, dass wir auch mal die 50 ins Visier nehmen. Und dann sehen wir einfach, was damit für ein Platz herausspringt“.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wie ausgewechselt: MT Melsungen schlägt SC Magdeburg mit 31:29

Die MT Melsungen hat ihr Heimspiel gegen den SC Magdeburg am Donnerstagabend mit 31:29 (16:13) gewonnen. Dabei zeigte sich das Grimm-Team gegenüber der Niederlage in …
Wie ausgewechselt: MT Melsungen schlägt SC Magdeburg mit 31:29

Nach dem Debakel: MT Melsungen empfängt Tabellenführer Magdeburg

Wie reagiert die MT Melsungen auf das Debakel in beim Aufsteiger Balingen? Am Donnerstagabend empfängt die MT den Tabellenführer SC Magdeburg.
Nach dem Debakel: MT Melsungen empfängt Tabellenführer Magdeburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.